Neuvorstellung Hobby 2016

De Luxe Edition

Caravan Hobby De Luxe mit Zugwagen Foto: Dieter S. Heinz 11 Bilder

Hobby lässt seinen drei Mittelklasse-Baureihen nützliche Modellpflegemaßnahmen angedeihen. Mit dem neuen De Luxe Edition debütieren fünf sportliche Grundrisse für das Modelljahr 2016.

Bei Hobby steht für die Saison 2016 die Modellpflege seiner Baureihen im Vordergrund. Zudem schiebt die Marke, die 24,7 Prozent Marktanteil in Deutschland (Europa: 20,5 %) erreicht, die Baureihe De Luxe Edition nach, die fünf beliebte Grundrisse aus dem Standard-De Luxe übernimmt, innen jedoch mit dunklen Möbelfronten und chromschwarzen Griffen deutlich sportlicher gestylt ist. Die Edition-Modelle 440 SF und 460 UFe (15.610 und 17.420 Euro) tragen ein Querdoppelbett im Bug, während der 495 UL (17.090 Euro) Paare in Bug-Einzelbetten beherbergt. Familien mit Kindern will Hobby mit den beiden 2,50 Meter breiten Stockbett-Modellen 545 KMF und 560 KMFe überzeugen. Der 545er (19.970 Euro) trägt das französische Bett quer im Bug und die Etagenbetten längs im Heck. Beim 650er (20.330 Euro) ist es umgekehrt. Die Preise liegen je 500 Euro über jenen des De Luxe. Als Mehrausstattung nennt Hobby drei LED-Lichtleisten über den Hängeschränken im Wohnraum.

Zu den allgemeinen Verbesserungsmaßnahme im Modelljahr 2016 zählen hitzebeständigere und besser dämmende Polyplastic-Fenster mit gesicherten Fensterknebeln für alle Baureihen. Die Bugbett-Modelle haben nun ein kleines Bugfenster, um die neuen Wandverkleidungen mit Regalen, 230-Volt-Steckdose und neuem Verdunklungssystem realisieren zu können. Die LED-Beleuchtung aller Baureihen außer des On Tour sollen farblich besser mit dem Interieur harmonieren. Alle Küchenoberschränke (außer im On Tour) bekommen Fächer mit Rollladentür und verstellbare Regalböden, alle Küchenblocks den neuen Kocher mit Ablauf in die Edelstahlspüle. Top-Neuheit ist auf jeden Fall der 38 Zentimeter schmalere Kühlschrank, der jetzt 150 Liter Inhalt hat. Zudem stattet Hobby die Waschraumtüren mit Metallklinken aus.

Die Summe der Maßnahmen zeigt: Das Bemühen um mehr Qualität ist ernsthaft.

Hobby Prestige 620 CL und 720 UML

Zwei Doppelachser mit 2,50 Meter Breite schiebt Hobby in der Baureihe Prestige nach: Der verhältnismäßig kurze 620 CL (22.190 Euro) mit 1,9-Tonnen-Chassis trägt eine große Couch-Sitzgruppe im Heck, an deren Winkelsitzbank die Küchentheke anschließt. Im Bug warten zwei Einzelbetten. Bad und Kleiderschrank sind kompakt und stehen gegenüber der Küche.

Der 720 UML (24.990 Euro) darf 2,1 Tonnen wiegen und ist ein Mehr-Generationen-Klassiker: Durch seine kleine Seitensitzgruppe und das optionale Klappbett darüber ist er auch mit (Enkel-)Kindern komfortabel, ohne Stockbetten zu brauchen

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Tiny House aVoid Tiny House aVoid Ein Italiener tourt durch Europa
Beliebte Artikel Hobby Ontour mit Zugwagen Hobby Ontour 460 HL im Test Leichter Reisecaravan Premiere: Hobby On Tour Premiere Hobby On Tour Ein Reisecaravan für Familien und Paare
auto motor und sport Kimi Räikkönen & Sebastian Vettel - Formel 1 - GP USA - Austin - 18. Oktober 2018 GP USA Donnerstag-Check Ferrari rüstet zum großen Finale Ferrari - Formel 1 - GP USA - Austin - 18. Oktober 2018 Fotos GP USA - Donnerstag Ferrari zeigt Zähne
Anzeige
promobil Protec Slide-out Wohnmobil mit Doppel-Slide-Out Protec-Serienmodell auf Iveco Carthago Chic C-Line XL Das XL-Flaggschiff im Test Carthago Chic C-Line XL