News

Österreich und Schweiz: Vignetten für 2009

Die Autobahnvignetten in den Nachbarländern gelten schon ab Dezember 2008. Aber die Schweizer erhöhen die Maut.

Die neuen österreichischen und Schweizer Autobahnvignetten 2009 gelten laut ADAC bereits ab dem 1. Dezember 2008. Sie sind in beiden Ländern bis einschließlich 31. Januar 2010 gültig. Das österreichische 2009er-Pickerl ist lindgrün, die Schweizer Jahresvignette pink.

Österreich verlangt für die Jahresvignette weiterhin 73,80 Euro, die Zwei-Monats-Vignette kostet unverändert 22,20 Euro, für zehn Tage werden 7,70 Euro fällig. Motorradfahrer bezahlen jährlich 29,50 Euro, für zwei Monate 11,10 Euro und 4,40 Euro für zehn Tage. Um die Schweizer Autobahnen und Nationalstraßen nutzen zu dürfen, zahlen Auto- und Motorradfahrer gleichermaßen 27,50 Euro. Das sind 2,50 Euro mehr als im vergangenen Jahr.

Die österreichische Vignette ist genau nach Vorschrift anzubringen. Bei einem Verstoß werden 120 Euro fällig. Wer nicht sofort zahlen kann, muss mit einem Bußgeld von mindestens 300 Euro rechnen. In der Schweiz müssen Autofahrer ohne Vignette zuzüglich zur dann fälligen Kaufgebühr eine Buße von rund 65 Euro bezahlen.

Top Aktuell Widlunfall Gefahr auf Straßen durch Zeitumstellung Vorsicht, Wildwechsel im Frühjahr!
Beliebte Artikel Tiny House aVoid Tiny-Houses in Deutschland und Europa Hier entstehen Mini-Haus-Siedlungen Caravan-Hotel Hüttenpalast Caravan-Hotel in Berlin Indoor-Camping im Hotel "Hüttenpalast"
auto motor und sport Volvo 740, Frontansicht Volvo 740/760 Kaufberatung Stärken und Schwächen des kantigen Schweden Mercedes - Formel 1 - GP China 2019 Power Ranking GP China 2019 Ferrari stürzt wieder ab
Anzeige
promobil Volvo V70 als Campingfahrzeug Wintercamping am Nordkap Modvan CV1 (2019) Modvan CV1 auf Ford Transit (2019) Kalifornischer Campingbus mit Hubdach