News

Österreich und Schweiz: Vignetten für 2009

Die Autobahnvignetten in den Nachbarländern gelten schon ab Dezember 2008. Aber die Schweizer erhöhen die Maut.

Die neuen österreichischen und Schweizer Autobahnvignetten 2009 gelten laut ADAC bereits ab dem 1. Dezember 2008. Sie sind in beiden Ländern bis einschließlich 31. Januar 2010 gültig. Das österreichische 2009er-Pickerl ist lindgrün, die Schweizer Jahresvignette pink.

Österreich verlangt für die Jahresvignette weiterhin 73,80 Euro, die Zwei-Monats-Vignette kostet unverändert 22,20 Euro, für zehn Tage werden 7,70 Euro fällig. Motorradfahrer bezahlen jährlich 29,50 Euro, für zwei Monate 11,10 Euro und 4,40 Euro für zehn Tage. Um die Schweizer Autobahnen und Nationalstraßen nutzen zu dürfen, zahlen Auto- und Motorradfahrer gleichermaßen 27,50 Euro. Das sind 2,50 Euro mehr als im vergangenen Jahr.

Die österreichische Vignette ist genau nach Vorschrift anzubringen. Bei einem Verstoß werden 120 Euro fällig. Wer nicht sofort zahlen kann, muss mit einem Bußgeld von mindestens 300 Euro rechnen. In der Schweiz müssen Autofahrer ohne Vignette zuzüglich zur dann fälligen Kaufgebühr eine Buße von rund 65 Euro bezahlen.

Top Aktuell Insel-Camp Fehmarn CARAVANING prämiert die Besten Top-Campingplätze in 6 Ländern
Beliebte Artikel Semcon ATC-System automatisch anhängen Autonom Anhänger ankuppeln Automatic Trailer Connection Caravan Hobby De Luxe mit Zugwagen Das sind die Caravan-Bestseller Wohnwagen-Neuzulassungen 2017
auto motor und sport Erlkönig Audi Q4 Neuer Audi Q4 (2019) Der Q3 Sportback erstmals erwischt Nio ES6 Nio ES6 (2019) Weltpremiere E-SUV aus China zum Kampfpreis
Anzeige
promobil Jochen Hörnle - Freifahrtschein Ausnahme in Großstädten Übergangsfrist für Diesel-Fahrverbot Weihnachtskalender 2018 Tür 17 Mitmachen und gewinnen Spiegelreflexkamera Nikon D5600