Wohnkabine mit Autark-Vollausstattung

So wird der Pick-Up zum Fernwehmobil

Das Fernwehmobil Foto: CARAVANING 2 Bilder

Benno Cramer von "Das Fernwehmobil" kombiniert seine expeditionstauglich robuste Pick-up-Kabine aus GfK mit einem ebenfalls geländegängigen Anhängerchassis aus der Konstruktion und Fertigung von Ingenieur Ole Tiedt.

Durch die lange Deichsel und den Fahrerhausüberbau der Kabine entsteht vielfältig nutzbarer Transportplatz für Motorräder, Hundeboxen oder ähnlich Sperriges. Der ohne Kabine 4,60 mal 1,90 Meter große und rund 420 Kilogramm schwere Anhänger kostet inklusive 16-Zoll-Geländebereifung, Unterflurstaufach, seitlichen Alu-Transportboxen und zwei Motorrad- bzw. einem Quadträger 5.800 Euro.

Das zulässige Gesamtgewicht beträgt 1.500 Kilogramm. Deutlich teurer ist der weiterhin separat als Pick-up-Absetzkabine nutzbare Wohnaufbau. Mit Autark-Vollausstattung, darunter 100-Watt-Solarmodule, 2-kW-Dieselheizung und Kanisterhalter, kostet das eingerichtete Hubdach-Konstrukt rund 32.000 Euro.

Infos und Bilder im Internet unter www.das-fernweh-mobil.de

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Tiny House aVoid Tiny House aVoid Ein Italiener tourt durch Europa
Beliebte Artikel Jeep mit Caravan auf der Assietta-Kammstraße Offroad-Tour Assietta-Kammstraße Mit dem Jeep und Lapp-Trailer nach Sestiere promobil Leserreise Australien Neuseeland per Wohnmobil News CARAVANING-Leserreise nach Down Under
auto motor und sport Bottas & Hamilton - Formel 1 - GP USA - Austin - 2018 Mercedes sucht den Fehler Auto nicht richtig ausbalanciert McLaren Ultimate Vision - Rennwagen - Gran Turismo Sport - Playstation 4  McLaren Ultimate Vision Konsolen-Rennwagen wird Wirklichkeit
Anzeige
promobil Gebläsegrills im Vergleich 3 Gebläsegrills im Vergleich Teuer gegen günstig Caravan Salon Campervans RM Free Nature Eco 3 neue Campervans im Check Karmann, Flowcamper und RM