Basiswissen für Campingneulinge
Basiswissen für Campingneulinge
Caravan und Wohnmobil Christian Hass Stuttgart
Basiswissen: Fuehrerschein
Basiswissen: Fuehrerschein
Basiswissen: Fuehrerschein, Fahrzeugschluessel
Fahrzeug- und Fuehrerscheinkontrollen sind keine Seltenheit auf deutschen Strassen. 5 Bilder

Erklärt: Führerschein-Arten für den Caravan

Fahrerlaubnis für den Caravan und Gespannfahrer Welchen Führerschein für welchen Wohnwagen?

Klasse 3 oder B-Klasse? Die Reformen des Führerscheins seit 1999 sorgen immer wieder für Verwirrung. CARAVANING zeigt Ihnen, welche Caravan-Gespanne Sie mit welcher Führerschein-Klasse fahren dürfen.

Im Dickicht der verschiedenen Führerscheinklassen verliert so manch Campingneuling schon mal den Überblick. Die Regelungen scheinen kompliziert, Klassenbezeichnungen wie 3, BE oder B96 wenig einleuchtend. Maßgebend ist immer das Gewicht des Caravans oder die Kombination aus Zugfahrzeug und Anhänger.

Werden die Vorschriften missachtet, fallen hohe Bußgelder und Fahrverbote an. Denn wer ein Gefährt steuert oder einen Anhänger zieht, ohne die passende Fahrerlaubnis zu haben, begeht damit eine Straftat.

Besitzerinnen und Besitzer eines Führerscheins vor 1999

Um einen Caravan zu ziehen, haben es Personen am einfachsten, die ihre Pkw-Fahrerlaubnisprüfung vor 1999 abgelegt und somit die Führerscheinklasse 3 erworben haben. Sie dürfen Solo- und Zugfahrzeuge bis 7,5 Tonnen fahren sowie Gespanne mit einer Zuggesamtmasse bis 18,5 Tonnen. Ausgenommen davon sind Sattelzüge und mehrachsige Anhänger – nicht jedoch Tandemachser. Allerdings gilt diese Gewichtsgrenze nur bis zum 50. Lebensjahr. Danach verringert sich die erlaubte Gesamtmasse auf zwölf Tonnen.

Wer weiterhin 18,5-Tonnen-Züge bewegen möchte, muss den alten "Lappen" umtauschen und im aktuellen Scheckkarten-Führerschein die Klasse CE79 eintragen lassen. Dieser Zusatz bedarf jedoch alle fünf Jahre einer ärztlichen Untersuchung und eines Sehtests. Bis spätestens 19. Januar 2033 muss übrigens jeder, der noch im Besitz eines alten Führerscheins ist, diesen gegen die neue Variante tauschen.

Basiswissen: Fuehrerschein
CARAVANING
Die Reformen des Führerscheins sorgen immer wieder für Verwirrung. Hier der Überblick, wie schwer das Gespann mit welchem Führerschein sein darf.

Neue Führerschein und die Folgen

Im Besitz der Klasse B sind all diejenigen, die nach 1999 die Pkw-Prüfung abgelegt haben. Sie dürfen Fahrzeuge bis zu einer zulässigen Gesamtmasse von 3,5 Tonnen plus Anhänger bis 750 Kilogramm fahren. Überschreitet der Caravan diese Marke, ist das zunächst nicht weiter schlimm, sofern die zulässige Gesamtmasse der Fahrzeugkombination in Summe 3,5 Tonnen nicht übersteigt.

Da die allerdings schnell erreicht sind, ist für Caravaner die Führerschein-Erweiterung B96 interessant: Mit ihr steigt die maximal zulässige Gesamtmasse der Fahrzeugkombination auf 4,25 Tonnen, was die Auswahl an Caravans erhöht. Da der B96 keine separate Führerscheinklasse, sondern eine Erweiterung der Klasse B darstellt, ist der Erwerb verhältnismäßig unkompliziert und verlangt lediglich eine eintägige Schulung.

Hierbei stehen sowohl praktische Übungen wie Bremsen, Wenden und Rangieren auf dem Plan als auch etwas Theorie. Eine Prüfung gibt es nicht. Auch die Kosten in Höhe von 300 bis 500 Euro sind überschaubar. B96-Schulungen werden teils auch von Caravan-Herstellern oder Campingplätzen angeboten. Neulingen nimmt die Schulung zudem die anfängliche Scheu. Wir haben diesen Crashkurs hier selbst ausprobiert.

Um große Anhänger bis 3,5 Tonnen zu ziehen, benötigt man dagegen die eigenständige Führerscheinklasse BE. Das Zugfahrzeug darf der Klasse B entsprechend 3,5 Tonnen wiegen. Der Anhängerführerschein BE erfordert mehr Aufwand als der B96: Neben den vorgeschriebenen fünf Pflichtfahrstunden muss eine 45-minütige Prüfung absolviert werden.

Und vor jeder Reise empfiehlt es sich, sich vor Fahrtantritt über Tempolimits und Vorschriften für die Fahrzeugklasse im Reiseland zu informieren. Das beugt Ärger vor.

Mehr zum Thema Basiswissen
Stützlast messen
Camping Sulzbachtal
Caravans mieten
Die Anti-Schlinger-Kupplung von Alko kostet etwa 300 Euro
Mehr anzeigen