Gourmet-Camper verzichten auch unterwegs nicht auf guten Geschmack. Frank Eppler
Stirnlampen sind nicht zum Lesen.
Dose einschneiden. Streifen aufklappen. Mit Alufolie abdecken.
Dose einschneiden. Streifen aufklappen. Mit Alufolie abdecken.
Dose einschneiden. Streifen aufklappen. Mit Alufolie abdecken. 14 Bilder

11 unschlagbare Do-it-yourself-Tipps fürs Campen

Camping-Zubehör zum Selbermachen 11 Do-it-yourself-Tipps fürs Camping

Gutes Campingzubehör muss nicht teuer sein, wenn man ein bisschen DIY-affin ist. Mit diesen elf cleveren Ideen können Sie praktische Utensilien selbermachen, die so gut wie nix kosten.

1. Gewürzstreuer

Gourmet-Camper verzichten auch unterwegs ungern auf guten Geschmack. Eine Möglichkeit, um die Lieblingsgewürze auch beim Camping mitzunehmen: Man füllt sie in kleine Plastikbehälter. Hierfür eignen sich beispielsweise die Verpackung einer bekannten Bonbon-Marke. So spart man sich den Extra-Kauf zusätzlicher Würzzutaten und stellt sicher, dass es immer wie zuhause schmeckt.

2. Leselampe

Stirnlampen sind zwar toll zum Wandern, aber nicht zum Lesen. Doch das lässt sich ganz einfach ändern: Denn um einen Kanister geschnallt, entsteht ein angenehmes Nachtlicht.

3. Einweg-Grill

Dose einschneiden. Streifen aufklappen. Mit Alufolie abdecken.
Dose einschneiden. Streifen aufklappen. Mit Alufolie abdecken. Dose einschneiden. Streifen aufklappen. Mit Alufolie abdecken. Dose einschneiden. Streifen aufklappen. Mit Alufolie abdecken.

Warum sollte man für einen Wegwerf-Grill Geld ausgeben, wenn man diesen ganz einfach selbst machen kann? Alles was Sie dafür benötigen ist eine leere Konservendose, etwas Alufolie und ein Grillrost.

So geht's: A. Dose einschneiden. B. Streifen aufklappen. C. Mit Alufolie abdecken und mit Grillkohle befüllen. Für die Grillrost-Halterung die oberen Streifenenden der Dose unbedeckt lassen. Sie werden hochgebogen und tragen das Grillrost, das darauf platziert wird. So ist das Grillgut ideal über der Glut platziert.

4. Grillanzünder

Weiter geht's beim Thema Grillen. Denn, was braucht man noch? Grillanzünder! Falls man diese aufgebraucht oder vergessen hat, macht das gar nix. Nacho-Chips haben die perfekten Brenneigenschaften, um als Zunder zu dienen. Nebenbei kann man schon beim Feuermachen etwas snacken.

5. Fliegenschutz fürs Trinkglas

Verschiedenfarbige Muffinförmchen sind nicht nur hübsch anzusehen, sondern verhindern als Glas-Abdeckung gleich zwei Dinge: Insektenpunsch oder aus Versehen aus dem Glas des Gegenübers zu trinken.

6. Schwedenfackel

Nordisch effizient ist das Lagerfeuer.
Wikipedia/StromBer
Mit ein bisschen Geschick ist eine Schwedenfackel selbst gemacht.

Nordisch effizient ist das Lagerfeuer aus nur einem Baumstamm nach dem Hochofenprinzip. Man kann dafür Löcher bohren oder mit einer Säge den Stamm mit den Schnitten A oder B und C spalten, damit das Kaminloch D entsteht. Dann mit Draht oder Schnur wieder zusammensetzen und fixieren. Lüftungsloch E nicht vergessen.

7. Fackel

Schaschlikspiesse sorgen in der Campingküche für Erleuchtung. Ehrlich wahr! Doch der Spieß ist vielseitig einsetzbar, zum Beispiel als Fackel: Den Spieß einfach in die Unterseite einer Kerze stecken – et voilà: eine Fackel für stimmungsvolle Campingabende.

8. Natürliches Anti-Mücken-Mittel

Was Graf Dracula vertreibt, hilft auch gegen kleine Blutsauger. Das ätherische Knollen-Öl kann man essen oder ein "Parfüm" aus Knoblauchmus und Wasser herstellen. In beiden Fällen bitte vorab mit den Mitcampern absprechen!

9. Bruchsichere Aufbewahrung für Echtglas-Gläser

Glas-Glaeser sollten im Rucksack vorsichtig transportiert werden.
Frank Eppler
Man braucht nicht zwangsläufig teuere Schubladentrenner zum bruchsicheren Transport von Glaszubehör. Spülhandtücher, die sowieso im Urlaub benötigt werden, funktionieren hierzu einwandfrei.

Glas-Gläser sollten im Rucksack oder Fahrzeug sehr vorsichtig transportiert werden. Hierfür gibt es auf dem Zubehörmarkt zig Zubehör. Doch es geht auch einfacher: Am besten wickelt man alle Glas-Gegenstände in Geschirrtücher, die werden beim Camping sowieso benötigt.

10. Klorollen-Dose

Feucht gewordenes Toilettenpapier erfüllt nicht immer seinen Zweck. Wer die Toilettenpapierrolle trocken lagern will oder beim Gang mit selbiger über den Campingplatz Scham empfindet, steckt die Rolle einfach in eine Kaffeedose.

11. Müllsack-Poncho

Schick wie ein Kartoffelsack, aber superpraktisch ist so ein Regencape. Wenn die Sturmflut über den Campingplatz hereinbricht, ist der Regenschutz mit sehr kompaktem Packmaß Gold wert.

>>> Ihr DIY-Lesertipp für CARAVANING

Haben Sie auch einen nützlichen Hinweis, eine originelle Idee oder eine kleine Erfindung rund um den Caravan? Dann schicken Sie uns Ihren Tipp. Senden Sie Ihren Lesertipp bitte an unsere Schwesternzeitschrift an lesertipp@promobil.de.

Datenschutzhinweis:
Wenn Sie uns eine Anfrage stellen oder ein Feedback geben, speichern wir Ihre Kontaktdaten und Ihren Text (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO). Ihre Zuschrift hilft uns, unser Informationsangebot in unseren Medien zu verbessern. Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Wir behalten uns vor, Ihre Zuschrift zusammen mit Ihrem Namen in unseren Zeitschriften promobil und CARAVANING und gegebenenfalls auch auf unserer Website www.promobil.de und www.caravaning.de zu veröffentlichen. Sie können der Speicherung Ihrer Daten jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen (datenschutz@motorpresse.de). Wir werden dann die gespeicherten Daten umgehend löschen. Im Übrigen löschen wir Ihre Daten spätestens nach Ablauf eines halben Jahres bzw. im Falle einer Veröffentlichung im Internet, wenn wir der Ansicht sind, dass die Frage nicht mehr interessant für unsere Nutzer ist. Mehr zum Datenschutz unter www.caravaning.de/datenschutz.