Basiswissen für Camping-Einsteiger
Basiswissen für Campingneulinge
Toilettenarten Dieter S. Heinz
Toilettenarten
Toilettenarten
Toilettenarten
Eimertoilette 7 Bilder

6 unterschiedliche Bordtoiletten für den Caravan

Welche Toilettenarten gibt's im Wohnwagen?

Für den Einsatz im Caravan stehen verschiedene Toilettenarten zur Verfügung. CARAVANING erklärt beispielhaft die Technik, Funktion und Einsatzmöglichkeiten von 6 Toilettenarten.

Für Campingneulinge ist die Klofrage eines der größten Hürden. Gängige Fragen hat CARAVANING hier zusammengestellt und beantwortet. Im Campingbereich gibt es verschiedene Toilettenarten. Diese Übersicht erklärt die grundsätzlichen Unterschiede und zeigt Vor- und Nachteile auf.

Die Kassettentoilette / Chemietoilette

 Bewährt und weit verbreitet
 Einfache Bedienung ohne viel Aufwand
 Benötigt wenig Platz
 Begrenzte Tankkapazität
 Wasser zur Benutzung notwendig
 Chemiezusätze und spezielles Toilettenpapier nötig
 Zusätze oftmals schlecht für die Umwelt
 Entsorgung von Hand nötig an spezieller Entsorgungsstation

Preis: ca. 600 bis 800 Euro

Die Mehrzahl aller Wohnwagen verfügt serienmäßig über eine Kassettentoilette. Sie wird auch als Chemietoilette bezeichnet, da in der Kassette chemische Zusätze für die Zersetzung des großen und kleinen Geschäfts sorgen. Neben der klassischen Banktoilette werden vielfach drehbare Versionen eingebaut – was bei begrenztem Platzangebot sinnvoll ist. Es gibt solche mit eigenem Spültank sowie Toiletten, die sich zur Spülung aus dem Frischwasservorrat bedienen. Integrierte oder ausgelagerte Bedienteile steuern dazu die Pumpe und informieren zudem über den Füllstand von Tank und Kassette. Der Inhalt des Beckens wird über einen manuellen Schieber in die darunterliegende Kassette entleert. Das ist ein teils rollbarer Tank, der an Entsorgungsstellen über den Ausgießstutzen entleert wird.

Die portable Toilette

 Nahezu überall einsetzbar
 Sehr kompakte Lösung
 Wasserspülung inklusive

Preis: ca. 60 bis 130 Euro

Chemietoilette
Hersteller
Der Klassiker und das am meisten verbreitete stille Örtchen im Camper ist die Kassettentoilette. Ihr bekanntester Vertreter in klein und mobil ist das Modell „Porta Potti“ von Thetford.

Ein echter Klassiker ist die Porta Potti, der Inbegriff der Campingtoilette. Sie zählt zu den Chemietoilette wie die oben beschriebene Kassettentoilette. Seit Jahrzehnten auf dem Markt ist sie die oft einzig praktikable Möglichkeit, bei begrenztem Platzangebot eine Toilette an Bord zu haben. Mit integriertem Spültank erfordert das autarke System praktisch keinen Installationsaufwand. Teils jedoch sind Befestigungskits lieferbar, die eine sichere Montage am Fahrzeugboden erlauben. Nach Benutzung wird per Handpumpe gespült und der Schieber zum Fäkaltank geöffnet. Zur bequemen Entsorgung sind Oberteil mit WC-Becken und Fäkaltank-Unterteil trennbar. 

Die Bodentoilette 

 Technisch einfache Lösung
 Große Tankkapazität möglich
 Montage direkt über Tank

Preis: ca. 230 bis 350 Euro

Große Fahrzeuge mit fest Installiertem Unterflur-Fäkaltank verfügen bisweilen über eine robuste Bodentoilette. Auch diese Variante ist im Kern eine Chemietoilette. Sie sind häufig komplett in Kera­mik­ ausgeführt – mit entsprechendem Gewicht. Hier findet die Entleerung direkt durch den Boden statt. Und zwar wie bei der Kassettentoilette über ein Schieberventil. Das wird in aller Regel zusammen mit der Spülung über ein Fußpedal betätigt. Die Schwerkraft und das Spülwasser aus dem Haupttank übernehmen die Entleerung. Mit diesem System sind auch große Tankvolumen machbar, wobei die Entsorgung direkt über einem dafür vorgesehenen Gully oder mittels Abwasserschlauchanschluss erfolgen muss. Günstig, wenn danach alles mit vorhandenem Brauchwasser durchgespült wird. 

Die Trockentoilette

 Keine chemischen Zusätze notwendig
 Preiswert in der Anschaffung und im Unterhalt
 Kann überall im normalen Restmüll entsorgt werden, unabhängig von Entsorgungsstationen
 Kein Wasser nötig, länger autark
 Nicht geruchsneutral
 Auffangbeutel und/oder Streu zum Trocknen der Fäkalien notwendig
 Muss schnell entsorgt werden

Preis: ab ca. 15 Euro

Die Trockentoilette oder, salopp, das "Plumpsklo" bietet Unanhängigkeit. Diese Toilettenart ist die einfachste und auch günstigste Option mit Preisen ab rund 15 Euro. Außerdem erfordert sie am wenigsten Aufwand. Sie funktioniert ohne Spülung und es gibt sie in verschiedenen Ausführungen. Neben Eimertoiletten, die wortwörtlich aus einem Eimer mit Sitz bestehen, gibt es die noch kompakteren Klapptoiletten. Sie bestehen aus einem aufklappbaren Schemelgestellen mit Toilettenbrillen, worunter ein Plastiksack eingehängt wird.

Die Verbrennungstoilette 

 Kein Spülwasser oder chemische Zersetzer erforderlich
 Unabhängigkeit vom Entsorgungsstationen
 Sehr saubere Entsorgung der Asche
 Kein Fäkaltank nötig
 Gasanschluss und Abgaskamin nötig
 Betrieb geräuschvoll und oftmals Verbrennung nicht immer geruchslos
 Verbrennungsvorgang benötigt Gas
 Toilette relativ schwer
 Laufende Kosten durch notwendige Papiertüten
 Anschaffung teuer

Preis: ca. 4000 Euro

Zigtausendfach bewährt in skandinavischen Ferienhäuschen ist dieses Konzept. Sie ist eine Weiterentwicklung der Trockentoilette, die seit einigen Jahren auch in Freizeitfahrzeugen zu finden ist. Cinderella Motion heißt das ungewöhnliche Toilettensystem für mobiles Wohnen. Sämtliche Ausscheidungen werden hier zunächst von einem wasserdicht beschichteten Papierbeutel (Stichwort "Trockentoilette") aufgefangen, der sodann samt Inhalt in der darunterliegenden Brennkammer zu steriler feiner Asche verglüht. Die kann überall problemlos entsorgt werden. Alles klappt fast vollautomatisch auf Knopfdruck. Ein 12-Volt-Anschluss für Ventilation und Klappmechanik sowie eine Gasleitung zum Brenner sind erforderlich; dazu noch ein Abzugskamin, über den Verbrennungsgase nach außen geleitet werden. 

Die Trenntoilette

 Trennung von harten und flüssigen Bestandteilen sorgt für Geruchsneutralität
 Gibt es in verschiedenen Preiskategorien für jeden Geldbeutel (Komplettlösung bis DIY-Toilette)
 Umweltfreundliche und autarke Nutzung möglich
 Besteht es zwei Tanks, die separat im Auge behalten werden müssen
 Urintank muss öfter geleert werden

Preis: ca. 200 Euro bis 1000 Euro

Trenntoilette
Christa Jöckel
Als Komplettpaket ist die Nature’s Head mit einem zweiten Urintank zum Auswechseln lieferbar. Vom Anbieter kommen auch die Kokosfaserziegel, die Feuchtigkeit im Feststofftank binden.

Bei der Trenntoilette wird Urin mittels eines Einsatzes vom festen Stuhl separiert. Im Kern ist auch diese Art eine Trockentoilette, da auf chemische Zusätze verzichtet werden kann. Flüssiges landet in einem Tank oder Kanister, der einfach in herkömmlichen Toiletten entleert wird. Der gewünschte "Kompostiereffekt" im festen Tank stellt sich meist erst nach längerer Standzeit und Nutzung von geeignetem Einstreu ein. Es gibt am Markt einfache Lösungen wie von Separett, der eine mobile, klappbare Variante mit Trenneinsatz bietet. Daneben gibt es auch Komplettlösungen mit Urinkanister und fest verschlossenem Komposteimer und eingebauter Kurbel zum Auflockern des Inhalts. Einen ausführlichen Test der Komplettlösung von Nature's Head hat unserer Schwesternmagazin promobil hier veröffentlicht.

Mehr zum Thema Basiswissen
Ersatzrad & Reifenwechsel
CARAVANING/H. Böttcher, Cad-Vision
PKW als Zugfahrzeug
Gasflaschenhahn