Caravan-Tour Slowenien

Städtetrips, Seen, Kultur und Campingplätze

Bleder Insel Foto: Joachim Negwer 12 Bilder

Eingeklemmt zwischen Alpen und Adria, wird Slowenien allzu oft nur als Durchreiseland missbraucht. Zu Unrecht: So klein die Republik, so groß ist die Vielfalt. Die spannende Region zieht Aktivurlauber ebenso wie Genussreisende und Bildungshungrige in ihren Bann.

Auf dem Vršič-Pass zwischen Kransjka Gora und Trenta wird’s schon ziemlich kurvenreich, 51 Haarnadeln treiben uns gelegentlich Schweißperlen auf die Stirn. Trotzdem, die Mühe lohnt sich: Der schönste Pass Sloweniens führt mitten durch den Triglav-Nationalpark – ein Naturparadies von großer Schönheit.

Die Wanderstiefel kommen oft zum Einsatz, und die Auswahl ist riesig: Etwa 7000 Kilometer markierte Wege mit Gasthöfen und Schutzhütten durchziehen den 858 Quadratkilometer großen Nationalpark. Eisblaue Gletscherseen, reißende Wildflüsse, Wasserfälle, Schluchten, Hochebenen und scharfzackige Kalksteingipfel – all das macht diese Region so einzigartig.

Benannt ist der Park nach dem majestätischen Berg Triglav (2864 Meter). Viele endemische Pflanzen wie der Julische Mohn sind hier beheimatet. Außerdem gibt es Gämsen, Steinböcke und Steinadler. Übersicht über Berghütten: www.pzs.si, Nationalpark-Infos: www.tnp.si

Sonnige Tage am Bleder See

Bleder Insel Foto: Joachim Negwer
Atemberaubend schön: Der Bleder See mit Bleder Insel sowie der Burg Bled im Hintergrund.

Ein paar Tage ausspannen an einem schönen See? Dann sind wir hier richtig. Am westlichen Ufer des Bleder Sees liegt ein netter Campingplatz – davor ein Badesteg, Liegewiesen, Restaurants und Bars mit Blick aufs Wasser. Kristallklar und saphirblau zeigt sich das auf 475 Meter Höhe gelegene, 2,1 Kilometer lange und bis zu 30 Meter tiefe Gewässer.

Gleich um die Ecke gibt es einen Bootsverleih, und wer es ganz bequem haben will, kann sich mit dem überdachten Boot auf die Marieninsel rudern lassen. Die heißt offiziell Bleder Insel, liegt mitten im See. Die gotische Kirche Mariä Himmelfahrt ist das berühmteste Symbol des Eilands. Wer die 99 Stufen hinauf zur Kirche erklommen und dann noch die Kraft hat, die frei stehende Glocke zu läuten, für den soll ein Wunsch in Erfüllung gehen – man muss nur fest daran glauben!

Gegenüber wacht auf einem 140 Meter hohen Felsen die Burg Bled über den See und die umliegenden Dörfer. In einem barocken Trakt der ältesten Burg Sloweniens zeigt ein Museum Wohnkultur aus vergangenen Epochen.

Das Städtchen Bled, nach dem der See benannt ist, liegt am östlichen Ufer und ist einen Besuch wert. Ringsum lässt sich allerlei unternehmen – etwa eine Wanderung um den See (ca. 6 km), die Besteigung des 634 Meter hohen Bergs Straža, eine Fiakerfahrt, eine Runde Golf auf dem schönen Bleder Platz und vieles mehr.

Der türkisblaue Fluss Soča

Reise-Tipp Slowenien Foto: Joachim Negwer
Der Fluss Soca entspringt im Trenta-Tal und fließt knapp 100 Kilometer durch Slowenien.

Aber ja, jetzt können wir uns gut vorstellen, dass unsere Kinder, als sie hier bei einem Heavy-Metal-Festival waren, halbe Tage im und am Fluss verbracht haben, sich treiben ließen mit großen Reifen, ihre Getränke drin gekühlt haben. Das geht freilich auch ohne Heavy Metal: Rafting, Kajakfahren, Paragliden und Bungeejumping werden angeboten. Man kann aber auch einfach am Ufer sitzen und den selbst im Hochsommer eiskalten und wunderbar blauen Fluss genießen.

Die 140 Kilometer lange Soča, die unterhalb des Travnik im Trenta-Tal entspringt, fließt etwa 96 Kilometer weit durch Slowenien, bevor sie in Italien bei Monfalcone in den Golf von Triest mündet. Das Tal zählt zu den schönsten der Julischen Alpen. Rund um Trenta, Bovec, Kobarid und Tolmin erheben sich majestätische Gipfel. Im oberen Tal ziehen sich zahlreiche Klammen durch die Region, darunter die zauberhafte Tolminer Klamm, der südlichste Zugangspunkt zum Triglav-Nationalpark.

Die junge Hauptstadt Ljubljana

Ljubljana Foto: Joachim Negwer
Ljubljana die pulsierende Hauptstadt Sloweniens.

Ljubljana, die 287 000 Einwohner zählende Hauptstadt Sloweniens, ist nicht nur der geografische Mittelpunkt des Landes, sondern auch der internationale Knotenpunkt südlich der Alpen für Verkehrsströme zwischen Italien und Ungarn sowie von Österreich nach Kroatien. Universität und technische Hochschulen sorgen für einen hohen Anteil jugendlicher Bewohner, und Theater, Festivals, Museen und Galerien stehen für ein reiches kulturelles Leben. Hier kann man sich gut einige Tage aufhalten, zumal es in der Nähe etliche Campingplätze gibt.

Zwischen Burgberg und dem Fluss Ljubljanica liegt der alte Stadtkern, dessen Bauten von Barock und Renaissance geprägt sind. Ein tolles Revier für einen ausgedehnten Bummel! Jenseits des Flusses befindet sich der neuere Stadtteil mit repräsentativen Bauten aus der Zeit des Klassizismus und der Moderne.

Einen besonderen Blick auf die Stadt hat man bei einer Bootstour mit der „Ljubljana“. Das Flussboot startet von der Anlegestelle Ribji trg. Ebenso besonders ist der Panoramablick von der Burg über die City und das Umland. Viel Grün, eine fast mediterrane Leichtigkeit, jede Menge Gelegenheit zum Schlemmen und Shoppen, all das zeichnet Ljubljana aus. Mehr Infos unter www.visitljubljana.com

Die Tropfsteinhöhle von Postojna

Auch wenn man schon viele Tropfsteinhöhlen gesehen hat: Die hier darf man sich nicht entgehen lassen. Sie liegt nahe der Autobahn, auf halber Strecke zwischen Ljubljana und Adria. Und sie ist die schönste und die größte in Europa.

Zu Recht zählt die Postojnska jama mit ihren surrealen Gesteinsformationen heute zum Unesco-Welterbe. Der Höhlenzug fährt in den „Konzertsaal“, wo zuweilen opulente Musikabende stattfinden, passiert dann einen Sintervorhang und gelangt schließlich in den „Hohen Berg“ mit filigranen Skulpturen. Zu Fuß geht es weiter in den „Schneesaal“, zum schimmernden „Brillanten“ und zu einem Wasserbecken mit Grottenolmen. Mehr Infos unter www.postojnska-jama.eu

Campingplatz-Tipps

Camping Bled Foto: Joachim Negwer
Camping Bled ein Top-Platz direkt am Südwestende des Bleder See gelegen.

SLO-4260 Bled Camping Bled:
Top-Platz am Südwestende des Bleder Sees in einer Talmulde. Teils ebenes, teils leicht geneigtes Wiesengelände mit einigen Terrassen und Laub- und Nadelbäumen. Große Trampolinanlage vorhanden. Geführte Wander- und Radtouren werden angeboten. Exkursionen in den Triglav-Nationalpark möglich. Vielfältiges Massageangebot. 6 ha mit 263 Touristenplätzen, 31 Mietunterkünften und wenigen Dauercampern. Geöffnet Anfang April bis Mitte Oktober.
Standort: Kidričeva 10-C, GPS 46°21’42’’N, 14°04’56’’E, Telefon 0 03 86/45 75 20 00

SLO-8251 Catez ob Savi Camping Terme Čatež:
Ausgezeichneter Platz an einem künstlich angelegten See (keine Badestelle) mit Blick auf bewaldete Höhen. Ebenes Wiesengelände mit einigen Laubbäumen. Teil einer Ferien-, Freizeit- und Thermalbadanlage. Öffentliches Erlebnis- und Hallenbad. Bowlingbahn, Fußballplatz und Kinderspielplätze auf dem Platz. Indianerdorf mit eigenem Sanitär-Container und Piratensiedlung auf dem See. 20 ha mit 220 Touristenplätzen und 90 Dauercampern. Von Mietunterkünften geprägt. Ganzjährig geöffnet.
Standort: Topliska Cesta 35, GPS 45°53’28’’N, 15°37’32’’E, Telefon 0 03 86/74 93 67 23

SLO-1000 Ljubljana Camping Resort Ljubljana:
Komfortable Anlage nahe dem Fluss Sava, neben einer Straße und der Bahnlinie. Überwiegend ebenes Wiesengelände mit einigen hohen Laubbäumen. Stellplätze zum Teil geschottert. An einen Freizeitpark mit Hotel angeschlossen. Dort liegt auch ein Teil der Einrichtungen. Öffentliches Freibad und Massageangebote im Wellnessbereich. 3 ha mit 177 Touristenplätzen und 72 Mietunterkünften. Ganzjährig geöffnet.
Standort: Dunajska 270, GPS 46°05’51’’N, 14°31’08’’E, Telefon 0 03 86/15 89 01 30

SLO-6230 Postojna Camping Pivka Jama:
Solider Platz hinter der gleichnamigen Grotte. Unebenes, felsiges Gelände in einem Laub- und Nadelwald. Für Caravans geebnete und geschotterte Stellplatzflächen. Nur vom Platz aus ist der Zugang zur Grotte Pivka Jama möglich (gehört zum Höhlensystem von Postojna). Schwimmbecken, Fahrräder und Sportmöglichkeiten am Platz. 2,5 ha mit 200 Touristenplätzen und 24 Bungalows. Geöffnet Anfang April bis Ende September.
Standort: Veliki Otok 50, GPS 45°48’17’’N, 14°12’19’’E, Telefon 0 03 86/57 20 39 93

Infos zur Reise nach Slowenien

Anreise mit dem Gespann
Die schnellste Anreise führt über Salzburg, die Tauernautobahn, über Villach und durch den Karawankentunnel nach Ljubljana. Wer an die Adria möchte, kann ab Villach die reizvolle Strecke über Tarvisio, Udine und Triest nutzen.

Anschauen
Piran:
Ein Hafenstädtchen an der Adria wie aus dem Bilderbuch mit venezianischem Flair und jugendlich-frischem Temperament.
Weinstraßen: In den Anbaugebieten Vipavska dolina und der Region Ljutomer kann der Besucher Weinkauf mit kulinarischen Genüssen verbinden.

Auskunft
Slowenisches Fremdenverkehrsamt, 80333 München, Maximiliansplatz 12a, Telefon 0 89/29 16 12 02. Versendet auf Anfrage diverses Prospektmaterial. Weitere umfangreiche Informationen auf der Website www.slovenia.info

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Süße Museen Süße Ziele für Naschkatzen 9 Reise-Tipps mit Campingplätzen
Beliebte Artikel Wintercamping Zugspitze Top-Campingplätze für Skifahrer Die besten Skigebiete in Europa Platz 10: Marveld Recreatie Top 10 Campingplätze Niederlande Komfort-Campingplätze für Familien
auto motor und sport Skoda Kodiaq RS Skoda Kodiaq RS Fahrbericht So fährt der sportliche Siebensitzer-SUV 08/2015, BMW 225xe Sperrfrist Zwischenbilanz E-Auto-Prämie 87.884 Anträge bis November 2018
Anzeige
promobil Mitmachen und gewinnen Movera Cleanmaxx Handstaubsauger Ford Nugget Plus Ford Nugget Plus im Test Campervan mit Heck-Bad