Mit der Familie in den Camping-Urlaub

5 Reise-Ziele für das Osterwochenende

Lago Maggiore Foto: Thomas Cernak 24 Bilder

Am Osterwochenende ist endlich wieder Zeit für einen Urlaubs-Trip mit der Familie. Wohnwagen ankuppeln, Motor starten – der Urlaub kann beginnen! Aber wo soll's hingehen? CARAVANING präsentiert fünf spannende Reiseziele für die freie Zeit.

Ende März ist es wieder soweit: Das Osterwochenende steht an und wir können uns auf vier freie Tage freuen. Höchste Zeit, mit dem Wohnwagen mal wieder eine Tour zu unternehmen. Wenn der Caravan für das neue Jahr startklar ist, kann der kleine Urlaubs-Trip losgehen! Für einen Ausflug mit der Familie gibt es in und um Deutschland allerhand Möglichkeiten. Wir zeigen Ihnen fünf spannende Ziele.

Radfahren in Swinemünde

Danzig Mit dem Caravan nach Polen Tour an die Ostsee

Direkt an der deutschen Grenze liegt das polnische Seebad Swinemünde. In der zweitgrößten Stadt auf Usedom gibt es viel zu sehen, vom schönen Strand über die gemütliche Promenade bis zum Stettiner Haff. Für gemütliche Radtouren ist die Gegend bestens geeignet, denn Usedom ist mit zahlreichen Wegen durch grüne Landschaften ein Paradies für Radler.

Entlang der Swine, die in das Stettiner Haff mündet, ist das Fahrradwegnetz mittlerweile gut ausgebaut. Mit dem Zweirad lässt sich das Gebiet westlich der Swine zwischen dem Kurviertel, dem Jachthafen und der Swinemündung erkunden. Auch auf der anderen Seite des Flusses gibt es rund um den Fähranleger ein großes Angebot an Wegen.

Wer eine Tour durch unberührte Landschaften unternehmen möchte, sollte den Nationalpark Wollin nicht verpassen. Östlich von Swinemünde führt der abwechslungsreiche Weg durch malerische Wälder, einen türkisen See bis hin zu Dörfern, in denen die Zeit stehen geblieben scheint. Bei dem Natur-Trip sollte man sich allerdings auf schwierige Wegeverhältnisse einstellen – für die schönen Landschaften lohnt sich die Anstrengung!

Für Caravan-Touristen steht im Kur- und Erholungsviertel von Swinemünde der Campingplatz Relax mit 150 Plätzen zur Verfügung – perfekt als Ausgangsort für Stadtspaziergänge oder Fahrradtouren. http://www.camping-relax.com.pl/de/

Norditaliens Campingparadies

Lago Maggiore Foto: Thomas Cernak
Der Lago Maggiore ist eine Top-Destination für Camper.

Hinter den Alpen tut sich ein Paradies für Camper auf: Der Lago Maggiore. Geprägt von kleinen Fischerörtchen und einer breiten exotischen Vegetation ist die Landschaft rund um den norditalienischen See an Vielfältigkeit kaum zu überbieten.

Vor allem die Camping-Freunde können sich hier wohlfühlen. Zu den besten Stellen gehört der Campingplatz Lido in Cannero Riviera. Für Sanitärräume und Stromanschlüsse ist gesorgt – und das Beste: Hier gibt es etliche Sportmöglichkeiten, wie zum Beispiel einen Sportplatz oder sogar einen Tretbootverleih.

Lago Maggiore Foto: Thomas Cernak
Die wohlhabenden Häuser von Stresa strahlen den Charme eines Nobel-Kurorts aus.

Der Lago Maggiore bietet an Freizeitmöglichkeiten alles, was das Herz begehrt. In dem Erlebnisschwimmbad Ondaland in Vicolungo warten auf die Besucher neben riesigen Schwimm- und Spaßbecken rasante Rutschen. Einen Besuch des Safiari Parks in Pombia sollte man sich nicht entgehen lassen. Mit dem eigenen Auto oder einem Expresszug fährt man hautnah an den beinahe wild lebenden Tieren vorbei, wie Löwen, Tigern oder auch Giraffen. Tierisch wild wird es auch in der Wildwasserbahn oder dem Piratenschiff und bei den 28 weiteren Attraktionen in dem Vergnügungspark.

Abseits der vielen Freizeitaktivitäten punktet die Region mit traumhaften Städten. Einen noblen Charme strahlt der Kurort Stresa am Golf von Verbania aus. Die Stadt besticht mit den Belle-Epoque-Villen und Hotelpalästen. Im Zoologischen Garten der Villa Pallavicino befinden sich freilebende Tierarten und einige jahrhundertealte Bäume. Eine Bootstour führt zahlende Kunden von Stresa bis zu den Borromäischen Inseln.

Campen am Strand von St. Peter-Ording

Pfahlbauten Foto: Christiane Würtenberger, Joachim Negwer
Die markanten Pfahlbauten von St. Peter-Ording

Ein schier endloser Strand, Dünen, Salzwiesen und Meer – das alles findet man in St. Peter-Ording, dem größten Seebad an der Nordseeküste. Für Familien ist der Ort das perfekte Urlaubsziel. An der Küste warten zahlreiche Campingplätze, die meist unmittelbar am Strand liegen. Steht man direkt am Wasser, hört man die Nordsee toben – sofern sie denn da ist. Je nach Gezeitenlage kann das Wasser zum Teil kilometerweit entfernt sein.

Inzwischen ist St. Peter-Ording zu einem wahren Touristen-Magnet gewachsen. Alleine der Strand ist mit etwa zwölf Kilometer Länge und bis zu zwei Kilometer Breite ein Spielplatz für Groß und Klein. Auf der Suche nach etwas Action am Strand stößt man schnell auf die Kite-Buggys. Angetrieben durch den Wind gleitet man lautlos über den Strand. Zur Stärkung geht es in eines der Cafés und Restaurants in den markanten Pfahlbauten.

Während am Strand die Wellen tosen, geht es im Ort von St. Peter-Ording eher ruhig zu. Die gemütliche Mischung macht’s: Wellness, Shopping und Kulinarik sind hier geboten. Neben der maritimen Promenade zählt die Dünentherme zu den Highlights. Für Familien ist mit einem Meerwasser-Wellenbecken und drei Rutschen einiges geboten.

Vulkane in Rheinland-Pfalz

Reise-Tipp: Vulkaneifel, CAR 08/2012 Reise-Tipp: Vulkaneifel Es brodelt unter der Erde

Die Vulkaneifel in Rheinland-Pfalz ist für einen Urlaubs-Trip ein ganz heißer Tipp. Hier brodelt und zischt es, ab und zu spritzt eine meterhohe Fontäne aus der Erde. Zwischen der Mosel und der belgischen Grenze erstreckt sich ein großes Gebiet aus rund 350 Vulkanen. In der Vulkaneifel sind die weltweit einzigartigen kalten Geysire zu Hause. Durch das Vorkommen von CO₂ schießt hier regelmäßig das Wasser in die Lüfte.

Wer sich für die Geschichte der Gegend interessiert, sollte eine Wanderung rund um die Eifelstadt Manderscheid unternehmen. Auf dem beeindruckenden Burgenstieg hat man einen tollen Blick über alte Burgruinen, wie die Ober- und Niederburg, die der Stadt ein historisches Flair geben. Über enge Trampelpfade geht es durch den Wald bis hoch über den Lieser. Mit Blick in das Liesertal und vielzähligen Aussichtspunkten verspricht die Wanderung einen spannenden Familienausflug.

Vor 13.000 Jahren fand eine der letzten großen Vulkanausbrüche in der Gegend statt – hier liegt heute mit 3,3 Quadratkilometern der Laacher See als größter Kratersee in Rheinland-Pfalz. Bei einer Wanderung durch die Geo-Themenpfade kann man viel über die Natur-Phänomene und die atemberaubenden Landschaften erfahren.

Reise-Tipp: Vulkaneifel Foto: Thomas Cernak
Stolzes Bauwerk: die Niederburg in Manderscheid, am Talgrund des Flüsschens Lieser.

Ebenfalls in Manderscheid steht das Maarmuseum, das über die Entstehung von Vulkanen in der Gegend informiert – den sogenannten Maaren. Zu den Highlights der zahlreich ausgestellten Fossilien gehört das berühmte „Eckfelder Urpferdchen“.

Pünktlich zur Ostersaison kommt der Campingplatz Laacher See wieder aus der Winterpause zurück. https://www.camping-laacher-see.com/de/Start.html. In der gesamten Vulkaneifel sind auch sonst diverse Campingplätze verteilt.

Salzbergwerk im Berchtesgadener Land

Früher galt es als das weiße Gold, heute kann man es in verschiedensten Variationen im Supermarkt kaufen. Aber wo kommt das Salz eigentlich her? Mitten im bayerischen Berchtesgaden steht das älteste noch immer aktive Salzbergwerk Deutschlands. Die Besucher können sich auf eine erlebnisreiche Führung durch die riesige Untertage-Welt freuen.

Salzbergwerk Berchtesgaden Foto: Salzbergwerk Berchtesgaden, Südwestdeutsche Salzwerke AG
Das Salzbergwerk wird natürlich nur mit dem richtigen Outfit betreten.

Bevor es in das Bergwerk geht, muss man sich natürlich mit der typischen Bergbau-Kleidung ausrüsten. Dann bringt eine Besucherbahn die Gäste auf einer Strecke von 1400 Metern in den Salzberg. Im Bergwerk angekommen lernt man im Salzlabor oder dem „magischen Salzraum“ alles, was es zum Thema Salz zu wissen gibt. Eines der Höhepunkte ist die Fahrt über den Spiegelsee. 130 Meter unter der Tagesoberfläche gleitet man mit dem Floß durch eine malerische Welt aus glitzernden Salzkristallen. Ein weiteres Highlight: Vor der Floßfahrt rutscht man auf einer Holzrutsche rund 40 Meter hinab zu dem Spiegelsee – Familienspaß ist vorprogrammiert!

Abseits des Salzbergwerks begeistert das Berchtesgadener Land durch das beeindruckende Alpenpanorama. Eine Boots-Tour über den Königssee bis zur Halbinsel St. Bartholomä sollte man nicht verpassen. Zu den berühmtesten Fotomotiven gehört ohne Frage die hier stehende Wallfahrtskirche mit ihren markanten weinroten Zwiebeltürmen. Fährt man mit dem Elektro-Boot eine Haltestelle weiter, gelangt man nach 30 Minuten Fußmarsch zum Röthbach-Wasserfall – mit 400 Metern Deutschlands höchster Wasserfall seiner Art.

Für Wohnwagen-Freunde ist der Campingplatz Grafenlehen zu empfehlen, der direkt am Königssee liegt. http://www.camping-grafenlehen.de/de/. Das Berchtesgadener Land ist rundum gut mit Campingplätzen bestückt.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Top Aktuell Reise-Tipp Bruneck Reise-Tipp Bruneck Camping zwischen den Bergen
Beliebte Artikel Ratgeber - Fit in den Frühling: Dreifach startklar Start in die Camping-Saison Wohnwagen richtig Auswintern Campingplatz Lago di Levico Camping-Tour ins Trentino Wunderschöne Bergwelt & tolle Seen
auto motor und sport Porsche 911 GT3 RS, Exterieur Porsche 911 GT3 RS im Test Mit Wolllust Richtung Begrenzer Porsche Cayenne Diesel Porsche-Chef Blume "Von Porsche wird es künftig keine Diesel mehr geben“
Anzeige
promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details