Subaru Outback und Forester

Zwei Modelle aufgefrischt

Foto: shuji misaka 2 Bilder

Die beiden Zugwagen-Modelle von Subaru Outback und Forester wurden technisch aufgefrischt, um sie sicherer zu machen. Im Forester ist das Interieur deutlich hochwertiger geworden.

Subaru frischt seine Allrad-Modelle Outback und Forester auf. Beim Outback-Top-Modell Sport kommt künftig ein kombiniertes Sicherheitssystem aus Totwinkel-, Spurwechsel-, Fernlicht- und Querverkehrsassistent zum Einsatz, das warnt, wenn sich beim Rückwärtsfahren ein Auto von der Seite nähert. Gespann-ESP hat der Outback aber auch künftig nicht. Der Forester bekommt LED-Scheinwerfer in der modifizierten Frontpartie und einen deutlich wertigeren Innenraum. Antriebstechnisch bleibt alles beim Alten. Die Preise starten beim Outback ab 34.400 Euro, beim Forester ab 25.900 Euro.

Top Aktuell Elektro-Zugwägen Audi, Jaguar, Mercedes Neue Elektro-SUV mit Anhängelast e-tron, I-Pace und EQC im Überblick
Beliebte Artikel Seitenansicht Opel Astra Opel Astra Business Edition im Test Abgespeckter Caravan-Zugwagen Test: Subaru Forester Subaru Forester 2.0 D im Zugwagen-Test Ehrliche Haut
auto motor und sport Wolfgang Graf Berghe von Trips - Ferrari 246 Dino The Road to 1.000: Teil 12 Der verlorene Weltmeister Fans - GP Deutschland 2018 - Rennen F1-Kalender 2019 Termine und Startzeiten fix
Anzeige
promobil Bravia Campingbus Mercedes (2019) Bravia Swan 699 (2019) Erster Mercedes-Bus der Slowenen Spacecamper Limited (2019) Spacecamper Limited (2019) Campervan-Allrounder auf VW T6