Supertest Sunlight C 44 D njoy Testwertung

Ein ordentlicher Caravan muss nicht teuer, ein klassischer Grundriss nicht veraltet sein. Rollender Beweis: Der leichte Sunlight C 44 D njoy, „Made in Germany”.

Die Baureihe Sunlight njoy im Überblick

Anzahl Grundrisse: 4
Aufbaulängen: 4,33 bis 5,33 Meter
Zul. Gesamtgewichte: 900 bis 1200 kg
Preise Baureihe: 9499 bis 10.299 Euro
Einordnung: Die vier njoy-Modelle gehören zu den günstigsten Angeboten am Markt. Möglich wird das durch das Weglassen von Zierrat sowie die sehr reduzierte Technikausstattung. Trotzdem ist alles Nötige an Bord.
Testwagen: Der C 44 D ist der zweitgrößte njoy und vertraut auf einen Grundriss-Klassiker mit Rundsitzgruppe im Heck und Doppelbett im Bug. Bestückt ist er mit allen drei Ausstattungs-Paketen. Zwei davon sind so elementar, dass vermutlich kein Wagen ohne sie vom Band läuft, was den Grundpreis relativiert.

Unsere Wertung des Sunlight C 44 D njoy

Sitzen: 3,5 von 5
Schlafen: 3 von 5
+ Vollwertige Rundsitzgruppe mit guten Platzverhältnissen, angenehm großer Tisch. Ausreichend komfortables Bugbett.
- Sitzpolster rutschen etwas. Bugbett durch Fahrzeuggröße nur 1,89 Meter lang und 1,38 Meter breit. Keine Lesespots.
- Sitzpolster rutschen etwas. Bugbett durch Fahrzeuggröße nur 1,89 Meter lang und 1,38 Meter breit. Keine Lesespots.

Bad: 2 von 5
Küche: 3 von 5
+ Viel Platz im Bad sowie auf und um die Toilette. Dreiflammkocher und 75-L-Kühlschrank Serie.
- Bad: Wenig Stauraum, keine Haken, wenig Licht, keine Steckdose. Nur Magnetverschlüsse an Küchenoberschrank, wenig Arbeitsfläche.
- Bad: Wenig Stauraum, keine Haken, wenig Licht, keine Steckdose. Nur Magnetverschlüsse an Küchenoberschrank, wenig Arbeitsfläche.

Möbelbau: 2,5 von 5
Wintertauglichkeit: 3 von 5
+ Solide Möbelkonstruktion. Für Wagengröße kräftige Heizung. Mit Ventilator (Extra) gute Wärmeverteilung. Recht gute Dämmung.
- Keine Schlösser an Oberschränken (in Küche nur Magnetschnäpper).

Aufbau: 3 von 5
Bordtechnik: 2,5 von 5
+ Solider Karosseriebau, GfK-Dach serienmäßig. Sicherheitsknöpfe an Fensterknebeln. Überwiegend gute Technikinstallation.
- Bugfenster nur Option, relativ kleine Gaskastenöffnung. Rudimentäre 12-Volt-Beleuchtung.

Stauraum: 4 von 5
Zuladung: 3 von 5
+ Gut zugänglicher Bugstauraum. Voluminöse Sitztruhen. Ausreichende Zuladung.
- Keine Auflastung möglich. Serviceklappe nur gegen Aufpreis. Hohe Stützlast trotz vollem Frischwassertank − Obacht beim Packen.

Handling: 4 von 5
Sicherheit: 2 von 5
+ Leichter, schmaler Caravan mit soliden Rangiergriffen. Hohe Fahrsicherheit trotz kleiner Räder. Gut erreichbare Kurbelstützen.
- Radstoßdämpfer und Schlingerdämpfer gegen Aufpreis, keine dritte Bremsleuchte, schwergängige Stützradarretierung.

Ausstattung: 3 von 5
Preise: 4 von 5
+ Günstiger Grundpreis, fair kalkulierte Zubehörpaket-Preise.
- Magere Grundausstattung, Optionen teils unumgänglich, insgesamt sehr wenige Extras erhältlich.

Das fiel uns auf:

 + Zwei klappbare Garderobenhaken an der Eingangstür und edle Fliegenschutztür (Extra).
 + Fensterknebel mit Sicherungsknopf sind oft nicht einmal bei teureren Caravans Serie.
 + Schlagzähes GfK auf dem Dach ist bei Sunlight Serie. Bug, Heck und Wände aber aus Aluminium.
 + / - Die Serviceklappe kostet Aufpreis, ist dafür aber so hoch, dass Wasserkisten durchpassen.
 - Die Beschläge: Dachklappenschlösser fehlen, dieses Scharnier war nicht richtig festgeschraubt.
 - Die dritte Bremsleuchte ist dem Rotstift zum Opfer gefallen. Das sollte nicht sein.

Nachgefragt beim Hersteller Sunlight

Kathrin Straubinger, Prokuristin, nimmt Stellung ...

... zur fehlenden dritten Bremsleuchte

Die dritte Bremsleuchte ist in dieser Fahrzeugklasse nicht zwingend erforderlich, daher haben wir uns dagegen entschieden, sie in den Serienumfang aufzunehmen.

... zu den fehlenden Handtuchhaken und Steckdosen:

Die Handtuchhaken gehören eigentlich zum Serienumfang, anscheinend waren versehentlich nicht verbaut. Gegen zusätzliche Steckdosen haben wir uns aus Kostengründen entschieden. Unsere Handelspartner verbauen diese jedoch gerne auf Wunsch.

... zu den fehlenden Schlössern an den Oberschränken:

Bei den Oberschränke halten wir Magnetverschlüsse wie in der Küche für nicht notwendig, da dort meist leichtere Gegenstände verstaut werden. Die Federscharniere haben eine entsprechende Vorspannung, so dass sich die Klappen während der Fahrt nicht ohne Weiteres öffnen.

Übersicht: Supertest Sunlight C 44 D njoy