Test

Spiel ohne Grenzen

Der Schlafbereich

Gleich von drei Seiten kann man auf das bequeme Kaltschaumpolster sinken, ohne den Partner durch gewagte Kletteraktionen über ihn drüber zu stören.

Der Dethleffs Beduin 545 DBM in vielen Bildern

Dann versprechen lichte Maße von 2,10 mal 1,50 Metern eine geruhsame Nacht, fast wie zu Hause. Doch auch dieser Wohnbereich hat seine Schattenseiten, etwa beim Beladen des Bett­kastens. Die Anordnung als Queensbett im Bug verhindert die Option auf eine Serviceklappe in der Bordwand. Entsprechend mühselig ist das Beladen, wobei jedes Gepäckstück immer durch den kompletten Innenraum wandert.

Erschwerend kommt hinzu, dass Warmluftrohre im Caravan allgemein nicht geschützt am Stauraumboden verlegt sind und dann auch noch Richtung Bug eine Schottwand quer im Weg steht. Sie muss zum Befüllen des vorderen Stauraums nicht nur überwunden werden, sondern hier ist auch noch der Lattenrost angeschlagen und schränkt die Kopffreiheit ein. Außerdem sind die Gasfedern zusätzlich im Weg. Wer dort vorne in der Ecke kniet, weiß, was wahre Demut bedeutet.

Trotzdem kratzt diese Kritik nicht an den Vorzügen der Sitzgruppe und des großen Queensbetts. Man muss nur klar sehen, was man sich einhandelt, beziehungsweise Prioritäten setzen, denn die beschriebene Aufteilung hat auch Konsequenzen für den Grundriss.

Übersicht: Dethleffs Beduin 545 DBM im Test

Test Zugwagen Golf Variant 1.5 TGI Bluemotion (2020) Golf Variant 1.5 TGI Bluemotion im Test Erdgas-Golf mit überraschend hoher Anhängelast

Der Erdgas-VW ist sparsam und sauber, eine Alternative für Caravaner?