Gespannunfälle

Sichere Freizeitfahrzeuge

Nach einer zwölfjährigen Testphase wurde nun Tempo 100 für Pkw-Caravan-Gespanne und Reisemobile unbefristet freigegeben Foto: CIVD

Freizeitfahrzeuge sind nach den neuesten Zahlen der Bundesanstalt BASt vergleichsweise sicher unterwegs.

Auf 100.000 zugelassene Motorcaravans zählte im Jahr 2009 die BASt in Deutschland 244 Unfälle mit Personenschaden (Pkw: 900 Unfälle, Krafträder: 1.336 Unfälle). Pkw-Caravan-Kombinationen waren nur in 36 Unfälle verwickelt. Deswegen hat die Bundesregierung nach einer zwölfjährigen Testphase Tempo 100 für Pkw-Caravan-Gespanne auf Bundesautobahnen und Kraftfahrstraßen erlaubt. Dies gilt auch für Reisemobile zwischen 3,5 und 7,5 Tonnen. Damit folgt die Gesetzgebung jenen Verkehrsregelungs-Forderungen des Caravan Industrie Verbands Deutschland CIVD. 

Für die sichere Fahrt in die Freizeit empfiehlt der CIVD allen Reisemobilisten und Caravanern:

- die Reifen der Freizeitfahrzeuge nicht länger als sechs Jahre zu fahren
- den Luftdruck der Reifen regelmäßig zu überprüfen
- während der Fahrt die Sicherheitsgurte anzulegen
- schwere Gegenstände unten im Fahrzeug und in der Fahrzeugmitte zu verstauen
- Gegenstände im Fahrzeug gegen Verrutschen zu sichern
- die maximale Zuladung des Fahrzeugs nicht zu überschreiten

Top Aktuell Der Herbst ist ein guter Zeitpunkt, um beim Kauf eines Reisemobils oder Caravans Geld zu sparen: Die Vorjahresmodelle müssen vom Hof. Günstige Caravans im Herbst Die Schnäppchen-Saison beginnt
Beliebte Artikel Cargo Camp Trailer Cargo Camp Trailer aus den USA Rechteckiger Mini-Caravan Klaus-Peter Bolz Nachruf Klaus-Peter Bolz ist tot
auto motor und sport Volvo V60 Cross Country (2018) Volvo V60 Cross Country (2018) Offroad-Kombi ab 52.350 Euro BMW 3er Electric Tuch BMW-Gewinnwarnung WLTP bringt BMW in Turbulenzen
Anzeige
promobil Algarve Motorhome Park Falésia Die Top Stellplätze im Herbst Mit dem Wohnmobil in den Süden Reisemobil Manufaktur Free Nature Eco (2019) Free Nature Eco Bulli-Ausbau mit coolem Design