News

Tempo 100

nicht nur für Deutsche

Genehmigung. Auch nichtdeutsche EU-Bürger, die ihr Caravangespann auf deutschen Autobahnen mit Tempo 100 bewegen wollen, können von der 9. Ausnahmeverordnung zur Straßenverkehrsordnung profitieren. Dies bestätigte jetzt der ADAC auf Anfrage von CARAVANING. Sie müssen sich bei der für sie zuständigen Verkehrsbehörde im eigenen Land amtlich bestätigen lassen, dass das Gespann die Bedingungen der „dritten Verordnung zur Änderung der 9. Ausnahmeverordnung zur Straßenverkehrsordnung" erfüllt. Die Bedingungen hat CARAVANING zuletzt in Ausgabe 6/2007 ausführlich dargestellt. Aufgrund dieser Bestätigung erteilt eine beliebige Verkehrsbehörde in Deutschland, am besten
eine grenznahe Kfz-Zulassungsstelle, die gesiegelte Tempo-100-Plakette. CARAVANING empfiehlt, zuvor mit der betreffenden deutschen Verkehrsbehörde Kontakt aufzunehmen, um unnötige Wege zu ersparen; möglicherweise, so der ADAC, sind nicht alle Behörden mit dieser – bislang seltenen – Vorgehensweise vertraut und könnten die Erteilung der Plakette deshalb zunächst aus Unkenntnis ablehnen.

Top Aktuell Knott Prototyp Stabilisierung Stabilisierung für den Kugelkopf Gegen Knarren der Schlingerdämpfer
Beliebte Artikel Der Herbst ist ein guter Zeitpunkt, um beim Kauf eines Reisemobils oder Caravans Geld zu sparen: Die Vorjahresmodelle müssen vom Hof. Günstige Caravans im Herbst Die Schnäppchen-Saison beginnt Cargo Camp Trailer Cargo Camp Trailer aus den USA Rechteckiger Mini-Caravan
auto motor und sport Diesel Neue Diesel-Umtauschprämien Nur geringe Rabatte bei Volvo Nissan Qashqai 2018 Nissan Qashqai (2018) Neue Motoren für den SUV
Anzeige
promobil Zubehörhandel Reportage Campingfachhandel Sortiment für Wohnmobilisten Reise in Württemberg: Jagst und Kocher Jagst und Kocher entdecken Zauberhafte Zwillingsflüsse