News

Tempo 100

nicht nur für Deutsche

Genehmigung. Auch nichtdeutsche EU-Bürger, die ihr Caravangespann auf deutschen Autobahnen mit Tempo 100 bewegen wollen, können von der 9. Ausnahmeverordnung zur Straßenverkehrsordnung profitieren. Dies bestätigte jetzt der ADAC auf Anfrage von CARAVANING. Sie müssen sich bei der für sie zuständigen Verkehrsbehörde im eigenen Land amtlich bestätigen lassen, dass das Gespann die Bedingungen der „dritten Verordnung zur Änderung der 9. Ausnahmeverordnung zur Straßenverkehrsordnung" erfüllt. Die Bedingungen hat CARAVANING zuletzt in Ausgabe 6/2007 ausführlich dargestellt. Aufgrund dieser Bestätigung erteilt eine beliebige Verkehrsbehörde in Deutschland, am besten
eine grenznahe Kfz-Zulassungsstelle, die gesiegelte Tempo-100-Plakette. CARAVANING empfiehlt, zuvor mit der betreffenden deutschen Verkehrsbehörde Kontakt aufzunehmen, um unnötige Wege zu ersparen; möglicherweise, so der ADAC, sind nicht alle Behörden mit dieser – bislang seltenen – Vorgehensweise vertraut und könnten die Erteilung der Plakette deshalb zunächst aus Unkenntnis ablehnen.

Top Aktuell Caravaning-Cover CARAVANING feiert 60. Jubiläum Die coolsten Cover seit 1959
Beliebte Artikel Widlunfall Gefahr auf Straßen durch Zeitumstellung Vorsicht, Wildwechsel im Frühjahr! Tiny House aVoid Tiny-Houses in Deutschland und Europa Hier entstehen Mini-Haus-Siedlungen
auto motor und sport Volvo 740, Frontansicht Volvo 740/760 Kaufberatung Stärken und Schwächen des kantigen Schweden Ferrari - Mini in F1-Designs - 2019 Mini Cooper im F1-Design Die Königsklasse im Kleinformat
Anzeige
promobil Reisemobilstellplatz Geisingen Stellplatz-Tipp Baden-Württemberg Reisemobilstellplatz Geisingen Wasseranlage erneuern Wasseranlage im Wohnmobil erneuern Boiler, Schlauch und Tank: Tipps für die Sanierung