Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Reise-Tipp Maut-Umgehungsstrecken

Augen auf und durch - ohne Maut ans Ziel

Maut-Umgehungsstrecken Foto: fotolia/Hilpert, Asfinaq, Archiv 12 Bilder

Auf dem Weg in den Urlaub gehören Mautstraßen zur Tagesordnung - vor allem in Süd- und Osteuropa wird man via Vignette oder Maut zur Kasse gebeten. CARAVANING zeigt, wie man Bezahlstrecken umfährt.

21.06.2013 Anne Mandel

+++
In der Bildergalerie finden Sie Kartenmaterial zu allen Mautumfahrungen und Tabellen zu Preisen
+++

In Skandinavien, Großbritannien und den Beneluxländern bleibt man von Mautgebühren weitestgehend verschont. Doch auch wenn der Weg durch Länder mit gebührenpflichtigen Straßen führt, gibt es Ausweichstrecken. Wir haben fünf beispielhafte Routen zu beliebten Urlaubszielen ausgesucht und zeigen, wie man auch mit wenig oder gar keiner Mautzahlung dort hingelangt.

Einen praktischen Helfer haben die meisten Fahrzeuge bereits an Bord: So gut wie jedes Navi kann inzwischen Routen ohne Mautstraßen berechnen. Auch wenn Mautkosten manchmal schmerzhaft sind: „Schwarzfahren" lohnt sich nicht, die Strafen sind zu empfindlich.

Mautstrecke und Umfahrung nach Schweden: Hamburg-Malmö

Brücke, Fähre, Landweg: Beim Weg in den Norden hat man die volle Auswahl. Völlig ohne Maut- beziehungsweise Fährkosten geht es aber nicht. Die schnellste Option für die Musterstrecke von Hamburg ins schwedische Malmö ist eine Kombination aus Fähre und der Öresund-Brücke (Route 1). Wer lieber den Landweg über das dänische Kolding nimmt (Route 3), muss mit höheren Spritkosten und längerer Fahrzeit rechnen. Außerdem liegen auf dieser Strecke gleich zwei mautpflichtige Brücken, für die man tief in die Tasche greifen muss. Etwas günstiger wird die Brückenmaut, wenn man den Kombipreis für Öresund- und Storebaelt-Brücke wählt. Komplett ohne Maut, dafür mit einer neunstündigen Fährpassage kommt man auch ans Ziel (Route 2). Durch die geringen Spritkosten wird diese Variante zur günstigsten - allerdings auch zur zeitlich aufwendigsten.

Die Fährpreise hängen stark von der Saison, Personenzahl sowie Länge des Gespanns ab. Auf der Musterstrecke kämen zum Beispiel für einen Jugendlichen zwischen 13 und 17 Jahren 25 Euro dazu, Kinder bis zwölf Jahre kosten 15 Euro, Jüngere fahren kostenlos mit. Bei der Fährpassage von Travemünde nach Malmö sollte man darauf achten, eine Tagfahrt zu buchen. Sonst muss zusätzlich für die Nacht eine teure Kabine gemietet werden. Beachten Sie auch, dass derartige Passagen nicht jeden Tag angeboten werden.

Mautstrecke und Umfahrung nach Frankreich: Köln-Rennes

Die Bretagne an der französischen Atlantikküste ist ein beliebtes Ziel für Camper. Von Köln aus führt der kürzeste Weg über Aachen durch Belgien und dann über die mautpflichtigen französischen Autobahnen (Route 1). Eine nur unwesentlich längere, dafür aber völlig mautfreie Strecke ist die zu Route 1 bis hinter Mons parallel verlaufende Alternative über gut ausgebaute französische Nationalstraßen (Route 2).

Denkbar ist auch eine Route über Luxemburg (Route 3), wo man die im Vergleich zu Deutschland weitaus günstigeren Dieselpreise ausnutzen kann. Mit über 15 Stunden reiner Fahrzeit bewältigt man Tour 2 und 3 komfortabler an zwei Tagen. Auch wenn der direkte Weg bei dieser Route über Paris führt, ist eine weiträumige Umfahrung der Metropole empfehlenswert. Gerade tagsüber ist die Francilienne genannte Parisumgehung oft verstopft und birgt ein erhöhtes Staurisiko. Obwohl die Fahrt über Land länger dauert, spart man sich so Nerven und eventuelle Staus.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Sponsored Section