Nachtisch vom Grill oder Lagerfeuer

6 oberleckere Desserts für den Grillabend

Auf dem Grill kann man nicht nur deftiges Fleisch grillen, sondern auch leckere Süßspeisen. Foto: Fotos: Ingolf Pompe 24 Bilder

Für diese Süßspeisen lassen wir die letzte Bratwurst kalt werden: Auf Grill oder am Lagerfeuer kann man ganz wunderbare Nachtische zubereiten. Unsere Rezepte für alle Leckermäulchen und Süßschnäbel.

Die meisten denken beim Stichwort Grillen eher an Würstchen und Steaks. Dabei kann man am offenen Feuer bzw. auf heißen Kohlen oder der Gasflamme (Alle Vor- und Nachteile der Grillmethoden beschreiben wir hier) auch wunderbare Süßspeisen zubereiten. Und selbst wenn es vorher schon was deftiges gab: Für etwas Süßes ist immer noch Platz.

6 leckere Desserts vom Grill

An einem schönen Frühlingstag haben wir sechs süße Rezepte im CARAVANING-Team ausprobiert: Lisa schnippelt schon fröhlich Schokoriegel in kleine Stücke, und ich muss Benjamin davon abhalten, allzu viele Kekse zu stibitzen. Und hat da eben jemand rohen Teig genascht? Neben dem klassischen Grill-Obst mit Sahne oder Eiscreme, für das man wirklich kein Rezept benötigt (Obst schneiden, auf den Grill legen, wenden, fertig), gibt es unzählige weitere Möglichkeiten, süße Naschereien zu zaubern. Im Grunde genommen sind alle Rezepte kinderleicht und im Handumdrehen zubereitet.

Während die Flammen brutzeln, läuft mir schon das Wasser im Mund zusammen... 


1. S’mores

S'more-Galore: Hier einige Serviervorschläge

Die Idee, Kekse mit heißen Marshmallows zusammenzukleben, stammt aus den USA. Dank des hohen Suchtfaktors bekam diese Kreation den Namen „S’more“, kurz für: „I want some more“. Für das Sahnehäubchen an Dekadenz füllen wir die Kekse zusätzlich mit Schokolade, die am Marshmallow entlangschmilzt, und je nach Laune mit Erdnussbutter oder Marmelade. Je s'more, bzw. je mehr desto besser.
 
Zutaten:

  • Kekse (Butterkekse, Digestiv-Kekse, Graham Cracker)
  • Marshmallows
  • Extra-Füllung: Schokolade, Erdnussbutter, Marmelade, ...

Zubereitung: Über einem Lagerfeuer oder an Grillkohlen im Tontopf (siehe Bildergalerie) die Marshmallows an Holzspießen oder Stöcken anrösten. Für den Rest benötigt es nur ein wenig süße Fantasie…

2. BBQ Banana Boat

Schokolade und Bananen passen immer zusammen, dazu noch einen Klecks Sahne und das süße Glück ist perfekt. Foto: Fotos: Ingolf Pompe
Bananensplit mal anders und heiß: Frucht aufschlitzen, Schoko rein, ab auf den Grill.

Schokolade und Banane sind eine Killer-Kombi! Welche Schoko, ist dabei fast egal: Milch-, Karamell-, Kokos- oder Erdnussriegel – wir mögen sie alle. Das Tolle an Grillbananen ist, dass sie mit steigender Temperatur immer süßer werden. Und wenn die Schokolade darin zart dahinschmilzt, dann schmelzen wir ebenfalls weg vor Wonne ...

Zutaten:

  • Bananen
  • Schokoriegel nach Gusto
  • Für die Präsentation und Extra-Schlemmerfaktor: Sahne und Karamellsoße Deko

Zubereitung: Banane der Länge nach etwa einschneiden und mit zerstückelten Schokoriegeln befüllen. Danach auf der Grillplatte mit der eingeschnittenen Seite nach oben grillen, bis die Schokolade vollständig geschmolzen ist. Nach Belieben mit Sahne verzieren.


3. Grilled Berry-Pie

Beerenkuchen vom Grill

Eine Tarte mit Wald- und Erdbeeren kann man mit einer gusseisernen Pfanne über dem Lagerfeuer oder auf dem Grill backen. Der Teig wird zwar nicht ganz so kross und mürbe wie im Ofen, lecker und spektakulär ist der Kuchen aber allemal!

Zutaten:

  • 300 g Weizenmehl
  • 170 g Margarine
  • 60 ml Wasser
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 750 g Beeren (frisch oder TK)
  • 150 g Zucker
  • 3 EL Stärke

Zubereitung: Gusseiserne Pfanne mit Öl oder Margarine fetten. Aus den ersten fünf Zutaten einen Mürbeteig herstellen. Das Auswellen sparen wir uns und massieren den Teig sofort mit den Fingern in die Pfanne, bis sie ausgekleidet ist. Dann die Beeren mit Zucker und Stärke vermischen und auf dem Teig verteilen. Die Pfanne anschließend auf einen heißen Grillrost legen, eventuell mit einem Deckel abdecken und je nach Hitze ca. 30 Minuten lang backen.

4. Lagerfeuer-Waffeln

Nach ca. zwei bis drei Minuten ist die Waffel fertig und kann mit ein bisschen Sahne serviert werden. Foto: Fotos: Ingolf Pompe
Waffeln frisch vom Lagerfeuer

Mit einem speziellen Waffeleisen fürs Lagerfeuer kann man sich belgische Waffeln zaubern. In Belgien konkurrieren die Brüsseler und Lütticher Waffeln. Fürs Grillen eignet sich dieses vegane Rezept der Lütticher Version, da man es gut vorbereiten, mitnehmen und etwa einen Tag lang lagern kann – auch falls die Hochsommer-Sonne einen halben Tag lang darauf scheint, „kippt“ der eier- und milchlose („karmafreie“) Teig nicht.

Zutaten:

  • 1 Würfel Hefe
  • 1 EL brauner Zucker
  • 400 ml Reis- oder Hafermilch
  • 350 g Dinkelmehl
  • 200 g Margarine
  • Mark einer halben Vanilleschote oder 1 TL Zimt
  • 120 g Hagelzucker

Zubereitung: Waffelteig aus den ersten sechs Zutaten zusammenrühren. Den Teig mindestens eine Stunde im Warmen gehen lassen oder bis zu 24 Stunden im Kühlschrank parken. Kurz vor der Zubereitung 120 g Hagelzucker unterrühren. Das Grill-Waffeleisen mit Öl oder Margarine fetten und ca. vier Esslöffel Teig hineinfüllen, dann schließen und auf die Hut legen. Je nach Hitze nach ca. zwei bis drei Minuten umdrehen und nochmals so lange grillen.

5. Süßes Stockbrot

Süßes Stockbrot

Was gibt es Besseres als frische Zimtschnecken? Genau: Zimtschnecken, die sich wie ein Stockbrot um einen Ast winden. Geduld ist dabei eine Tugend. Aber rohen Teig naschen wir ja schon immer gerne – bei dieser eifreien Version ist das ganz unbedenklich möglich.

Zutaten:

  • 75 g Margarine
  • 250 ml Milch
  • 30 g Frischhefe
  • ½ TL Salz
  • ½ TL geriebener Kardamon (optional)
  • 500 g Mehl
  • Extra Butter oder Margarine
  • Zimt und Zucker

Zubereitung: Aus den ersten sechs Zutaten einen Hefeteig kneten und mindestens eine Stunde gehen lassen. Dann Teigrollen formen, mit Butter oder Margarine einpinseln und in einem Gemisch aus Zimt und Zucker wälzen. Die Rolle um einen geeigneten Stock wickeln, über die Glut halten, bloß nicht in die Flamme… und abwarten.

6. Flamed Pineapple

Dessert-Klassiker gegrillte Ananas mit Vanilleeis – genauso lecker: Wassermelone oder Pfirsich. Foto: Fotos: Ingolf Pompe
Gegrillte Ananas mit Eis

Durchs Grillen und mit karamelisiertem Zucker bekommt die süßsaure Ananas einen besonderen Kick. Perfekt dazu passt eine zartschmelzende Kugel Vanille-Eis.

Zutaten:

  • frische Ananas
  • brauner Zucker
  • Vanille-Eis
  • eventuell Schlagsahne

Zubereitung: Eine durchgereifte, frische Ananas vorbereiten. Dazu zunächst das Oberteil mit den Blättern sowie den Boden entfernen. Mit einem scharfen Messer Streifen von oben nach unten abschälen und die Augen aus dem Fruchtfleisch entfernen. Das klappt mit einem spiralförmigen Keilschnitt recht gut. Ananas in etwa 2 cm dicke Scheiben schneiden und mit braunem Zucker bestreuen. Kurz einziehen lassen. Bei großer Hitze direkt oder indirekt mit geschlossenem Deckel angrillen. Mindestens einmal wenden – Fortschritt im Auge behalten, eventuell etwas nachzuckern. Wenn die Oberfläche leicht braun, ein Grillmuster eingebrannt und der Zucker schön karamellisiert ist, mit Vanilleeis und Schlagsahne anrichten.

Top Aktuell Anhängerkupplung beim Mercedes V 250 Sicher unterwegs mit dem Wohnwagen Wie wichtig ist das Abreißseil im Caravan?
Beliebte Artikel Grillgeräte im Test Grillgeräte für Camper im Test Vor- und Nachteile von 4 Grill-Methoden Beladungs-Tipps Praxis-Tipp Beladung im Wohnwagen Zugwagen und Wohnwagen richtig packen
auto motor und sport VW Touareg Sondermodell One Million VW Touareg One Million Sondermodell zum Produktionsjubiläum Renault e-Plein Air Renault e-Plein Air Renault 4 Cabrio mit Twizy-Antrieb
Anzeige
promobil Cornwall Surfen Campingbus-Tour: Zum Surfen nach Cornwall Ausgebauter Schulbus mit Holzofen-Pizza Weinsberg CaraCore Premiere: Der Weinsberg CaraCore (2020) Neuer Vollintegrierter mit großzügigem Raumgefühl