CARAVANING Logo
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Camping-Tour Spanien

Campingplätze am Stadtrand von Madrid

Madrid Foto: Martina Berliner 8 Bilder

Spaniens quirlige Hauptstadt ist faszinierend und auch für Camper attraktiv. Die Campingplätze liegen am Rande und sind vom Autobahnring leicht erreichbar. Von der Peripherie führt ein Netz von Nahverkehrsmitteln ins Zentrum.

10.02.2018

Madrid ist bunt, vielfältig, grün und vor allem geschäftig. Die Fülle des Kulturangebots ist enorm. Auf breiten, von Prachtbauten gesäumten Boulevards, in engen Gassen und auf Plätzen pulsiert das Leben vom frühen Morgen bis in die späte Nacht. Entspannung finden Einheimische und Besucher in Cafés und Restaurants, unter Sonnenschirmen und Bäumen, in Parks und Flussauen.

Die meisten Rundtouren sind kostenlos

Madrid Foto: Martina Berliner
Beeindruckende Architektur vom Anfang des 20. Jahrhunderts säumt die Gran Via.

Als Ausgangspunkt der Erkundung bietet sich die Altstadt an. Vom Campingplatz Osuna läuft man nur wenige Minuten zur Metrostation „Canillas“ und fährt bis „Ópera“ (Oper) durch. Schon im Untergrund dieser Metrostation weisen antike Säulen auf Madrids lange Geschichte hin. Lebendiger informieren einheimische Führer über Sehenswürdigkeiten und Historie. Sie sind an zentralen Orten wie der Plaza de Isabel II. oder der Puerta del Sol an ihren bunten Schirmen zu erkennen. Die meisten Rundtouren sind kostenlos, ein Trinkgeld wird allerdings erwartet. Die Führungen sind informativ und machen auch auf Sehenswürdigkeiten aufmerksam, die sonst unentdeckt blieben. Etwa die Bronze-Statue einer Maus, die in einer Einkaufspassage an der Calle del Arenal steht. Der Kinderbuchheld namens Ratoncito Pérez ist in Spanien wohl bekannt.

Kultur trifft Gourmet

Madrid Foto: Martina Berliner
Historischen Markthalle „San Miguel“.

Weltberühmt sind Don Quijote und Sancho Pansa. Der Ritter und sein Knappe reiten auf der Plaza de España am Fußedes Denkmals zu Ehren ihres Schöpfers, des Nationaldichters Miguel Cervantes. Der Platz mit seinen imposanten modernistischen Bauten liegt in der Nähe des prächtigen Königspalasts, dem Palacio Real.

Zu den schönsten Plätzen Spaniens zählt Madrids Plaza Mayor. Unter und vor den Arkaden laden Cafés und Restaurants zum Verweilen ein. Von hier sind es nur wenige Minuten zur historischen Markthalle „San Miguel“, die heute, liebevoll restauriert, einem Gourmettempel gleicht. Die besten Tapas- und Flamenco-Bars sind im Altstadt-Viertel La Latina etwas weiter südlich zu finden.

Kolimeterlange Grünanlagen mitten in Madrid

Wer des Pflastertretens müde ist, kann sich in zahlreichen Parks ausruhen. Buchstäblich königlich ist der 120 Hektar große Parque del Retiro, einst Rückzugsort der Monarchen, mit See, Fontäne, Labyrinth und Kristallpalast. Am Rande des Parks liegt auch das berühmte Prado-Museum. Eine empfehlenswerte grüne Oase bildet auch die Flussaue des Manzanes.

Madrid Foto: Martina Berliner
Touristen und Einheimische entspannen vor dem Kristallpalast im Parque de Retiro.

Bis vor kurzem toste der Verkehr beidseits des Gewässers. Jetzt erstrecken sich kilometerlange Grünanlagen auf überdeckelten Straßen, und neben historischen Steinbrücken spannt sich korkenzieherartig eine moderne Metallkonstruktion für Fußgänger über den Fluss. Tradition und Moderne, Trubel und Ruhe, Kultur und Natur: Die spanische Hauptstadt vereint Gegensätze. Madrid ist eine Stadt, die alles bietet – außer Langeweile.

Der besondere Tipp:

Umsonst ins Museum: Damit sich jedermann Kulturgenuss leisten kann, ist der Eintritt zu fast allen Museen zu bestimmten Zeiten kostenlos. Und es gibt einige Sehenswürdigkeiten, die grundsätzlich gratis sind. Die Krypta der Kathedrale darf zum Beispiel zum Nulltarif besucht werden. Beeindruckende Kunst ist in einem unscheinbaren Kirchlein etwas weiter nordwestlich zu sehen: Die frei zugängliche Ermita de San Antonio de la Florida beherbergt Fresken von Francisco de Goya. Dank verspiegelter Böden entfalten die Deckengemälde eine besondere Wirkung.

Die Top Ten Campingplätze SpaniensEntlang der Costa Brava, Blanca und Daurada

Camping-Tipps Madrid

E-28042 Madrid
Camping Osuna
Einfach ausgestatteter Platz zwischen Parks und Straßen im Nordosten Madrids. Ebenes Gelände mit mächtigen Bäumen, Mauern dämpfen Verkehrsgeräusche. Bar am Platz, Supermarkt zehn Min., elf Kilometer vom Zentrum (30 Min. mit Metro). 3 ha, 65 parzellierte Stellplätze und Wiese. Saison: 1.3.–31.12. Preisgruppe 5*.
Standort: Jardines de Aranjuez 1, GPS 40°27’13”N, 03°36’12”W, Telefon 00 34/9 17 41 05 10, www.campingosuna.com

E-28670 Villaviciosa de Odón
Camping Arco Iris
Gut ausgestatteter Platz in ländlicher Umgebung etwa 20 Kilometer westlich des Zentrums (ca. 45 Min. mit zwei Bussen). Teils geneigtes, teils terrassiertes Gelände mit Laub- und Nadelbäumen sowie Hecken. Bar, Restaurant, Supermarkt, Freibad. 3 ha, 150 Stellplätze, davon 40 Dauercamper, Mietbungalows. Ganzjährig geöffnet. Preisgruppe 5*.
Standort: Calle Villaviciosa-Boadilla M501, km 7,100, GPS 40°22’52”N, 03°54’26”W, Telefon 00 34/9 16 16 03 87, www.bungalowsarcoiris.com

E-28906 Getafe
Camping Alpha
Gut ausgestatteter Platz am Rande eines Industriegebiets 12 Kilometer südlich des Zentrums (mit Nahverkehrsmitteln ca. 1 Std.). Ebenes Gelände mit Bäumen und Hecken, hohe Mauer gegen die Straße, Autobahn in Hörweite. 5 ha, 190 parzellierte Stellplätze, davon 30 für Dauercamper, Mietbungalows. Ganzjährig geöffnet. Preisgruppe 5*.
Standort: Calle de la Calidad, GPS 40°19’03”N, 03°41’20”W, Telefon 00 34/9 16 95 80 69, www.campingalpha.com

Details über Sehenswürdigkeiten, Ausgeh-Tipps und aktuelle Veranstaltungen liefert www.esmadrid.com. Übersicht über die Campingplätze der Region Madrid bietet www.camping.info/spanien/madrid/campingplaetze

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Heft 1 / 2018 12. Dezember 2017 82 Seiten Heftinhalt anzeigen
Anzeige