Caravantour nach Weinfranken

Caravantour ins Fränkische Weinland Wein, Main & Camping

Das fränkische Weinland, Weinfranken, Mainfranken oder, ganz trocken und sachlich, das Weinanbaugebiet Franken – gemeint ist immer die Region rund um das Maindreieck. Das Zentrum dieses gesegneten Fleckens von Bayern breitet sich rund um den Main zwischen den Städten Würzburg und Schweinfurt aus.

Weinfranken Guenter Ultes
Weinfranken
Weinfranken
Weinfranken
Weinfranken 23 Bilder

Wenn man durch diese Weingegend fährt – vorzugsweise mit dem Fahrrad – oder wandert, fällt vor allem die große Vielfalt von Zeugnissen mehr oder weniger alter Baukunst auf. In praktisch jedem Dorf und jeder Stadt finden sich Kleinode der Architektur. Hübsche Fachwerkfassaden konkurrieren mit prächtigen Bauwerken der Gotik und des Barock.

Weinfranken
Guenter Ultes
Die Türme von Stadtkirche und katholischer Kirche prägen das Stadtbild von Kitzingen.

Die zentrale Rolle spielt aber zweifellos der fränkische Wein. Besonders Weißweine der Sorten Müller-Thurgau und Silvaner werden hier angebaut, bekannt auch durch die charakteristische bauchige Flasche, genannt Bocksbeutel. Der Wein steht ebenso für Genuss wie für die wirtschaftliche Grundlage der ganzen Region und prägt Land und Leute.

Bildlich zusammengehalten wird das alles durch den Fluss, der sich durch diese liebliche Landschaft windet – den Main. Alles zusammen ergibt ein richtig schönes Gesamtkunstwerk.

1. Architektonische Vielfalt

Weinfranken
Guenter Ultes
Schoss Werneck wurde im Auftrag des Fürstbischofs von Schönborn durch Balthasar Neumann erbaut.

Überstrahlt wird das eindrucksvolle Stadtbild von Würzburg, wo wir unsere Architektur-Tour beginnen, zweifelsohne durch die Residenz. Sie gehört seit 1981 zum Unesco-Weltkulturerbe. Nach Plänen von Balthasar Neumann und im Auftrag von Fürstbischof Franz von Schönborn wurde der Palast erbaut. Diese beiden Namen begegnen dem Reisenden in der Region auf Schritt und Tritt. Überragt wird Würzburg aber vom Käppele, der Wallfahrtskirche auf dem Nikolausberg, gegenüber der ebenfalls weithin sichtbaren Festung Marienberg. Zusammen mit der alten Mainbrücke prägen diese drei Bauwerke die Erscheinung von Würzburg weithin sichtbar.

Mainaufwärts, also südwärts, gelangt man im Mainknie nach Ochsenfurt, Frickenhausen und Marktbreit mit einer großen Zahl von Fachwerkhäusern, aber auch Barockbauten. Jetzt in nördlicher Richtung ist bald Kitzingen mit zahlreichen Sakral- und Fachwerkbauten mit seiner sehenswerten Synagoge erreicht, gefolgt von Dettelbach, wo sich Fachwerk und Spätgotik vereinen.

Weinfranken
Guenter Ultes
Taufe in der barocken Mauritiuskirche in Wiesentheid gegenüber dem Schönbornschloss.

Das touristische Epizentrum der Region schlechthin folgt wenige Kilometer weiter mit der Mainschleife und dem Weinort Volkach. Prächtige Bürgerhäuser gruppieren sich mit dem Rathaus um den Marktplatz, allen voran das Tuchhaus. Ganz in der Nähe thront in den Weinbergen über dem Main weithin sichtbar die kleine gotische Kirche Maria im Weingarten, in welcher die Rosenkranzmadonna von Tilman Riemenschneider bewundert werden kann.

Etwas abseits des Flusses gelangt man über Wiesentheid, den heutigen Sitz derer von Schönborn, nach Prichsenstadt. Hier wurde das historische Dorfzentrum durch eine geschickte Stadtplanung besonders gut erhalten. Schließlich findet sich etwas weiter nördlich in Gaibach am ehemaligen Schloss des Schönborn-Geschlechts mit der Kirche der Allerheiligsten Dreifaltigkeit ein weiteres Zeugnis für das Wirken von Balthasar Neumann.

Weinfranken
Guenter Ultes
Würzburger Wallfahrtskirche: Das barocke Käppele thront auf dem Nikolausberg.

Abgerundet wird dieser architektonische Reigen in Werneck durch ein weiteres prächtiges Schloss aus der Feder des gleichen Baumeisters und in Schweinfurt. Die zweitgrößte Stadt auf unserer Tour um das Maindreieck ist in erster Linie als Industriestandort bekannt, birgt aber auch eine Reihe sehenswerter Bauten.wuerzburg.de

Der besondere Tipp

Weinfranken
Guenter Ultes
Seit der umfangreichen Restaurierung im Jahre 1991 dient das besonders prominente Malerwinkelhaus als Museum.

In Marktbreit verbirgt sich gleich links hinter dem Maintor der Malerwinkel. Die Ostseite des Maintors und einige geradezu aneinander klebende schmale Fachwerkhäuser, die fast in das Wasser zu kippen scheinen, bilden ein besonders pittoreskes architektonischesEnsemble. Seit der umfangreichen Restaurierung im Jahre 1991 dient das besonders prominente Malerwinkelhaus als Museum. marktbreit.de

2. Der Wein prägt Land und Leute

Weinfranken
Guenter Ultes
Weingut reiht sich an Weingut, meist in historischen Gebäuden. Sommerach ist eines der Zentren des Weinanbaus in Weinfranken.

Wer sich für Wein interessiert – und das tun die meisten Besucher der Region –, sollte Weinfranken im Herbst besuchen. Anfang September leuchten die Weintrauben prall aus dem noch grünen Laub der Rebstöcke – meist in grün-gelber Farbe, da sich die weit überwiegende Menge des Frankenweins aus verschiedenen Weißweinsorten zusammensetzt. Etwa Mitte September beginnt die Weinernte, und ab Oktober sorgt die Färbung des Weinlaubs für einen Rausch von Rot- und Goldtönen in den Weinbergen.

Ein Besuch lohnt sich aber auch zu anderen Jahreszeiten, denn der Wein schmeckt immer. In Franken werden etwa die gleiche Menge Müller-Thurgau und Silvaner als Hauptsorten erzeugt. Trotzdem ist der Silvaner der Wein, von dem die fränkische Weinbauregion ihre Identität ableitet – wie der Rheingau vom Riesling oder die Rioja vom Tempranillo. Über 350 Jahre, bis in das Jahr 1659, lassen sich die geschichtlichen Wurzeln des Silvaners hier zurückverfolgen.

Weinfranken
Guenter Ultes
In der Sommeracher Gastronomie gibt es reichlich Gelegenheit für Weingenuss und mehr.

Wie bei allen Weinen werden auch bei den fränkischen Geschmack und Charakter durch das sogenannte Terroir geprägt. Aber was genau ist das? Unter diesem Begriff wird das Zusammenspiel von Boden, Klima, Lage, Geologie, Rebsorte und den beteiligten Menschen, also den Winzern, gebündelt. Frankenweine und besonders der Silvaner zeichnen sich durch hohen Mineralstoffgehalt und würzigen Geschmack aus. Sie werden in der Regel sehr trocken ausgebaut. Deshalb wurde sogar die Geschmacksdefinition "fränkisch trocken" eingeführt. Weine dieser Kategorie dürfen nicht mehr als vier Gramm Restzucker pro Liter aufweisen.

Weinanbau und Weintourismus sind in der Region tragende Säulen für Wirtschaft und Einkommen der Bevölkerung. fraenkisches-weinland.de

Der besondere Tipp

Weinfranken
Guenter Ultes
Ein Besuch in einer der zahlreichen Häckerwirtschaften lohnt sich.

Ein Besuch in einer der zahlreichen Häckerwirtschaften lohnt sich. Viele Winzer bieten hier im Frühjahr zu bestimmten Zeiten deftiges Essen zu ihrem Wein an. Der "Häcker" im Namen meint den Winzer, der seinen Weinberg durchhackt, eine Tätigkeit, die heute meist mit Hilfe von Maschinen erledigt wird.

3. Der Main das Rückgrat der Region

Erholungslandschaft, Sportarena, Feriendomizil, Spielplatz, Genussort, Verkehrsader – der Main bedeutet für jeden etwas anderes.

Weinfranken
Guenter Ultes
Zahlreiche Brücken – hier die alte Mainbrücke von Kitzingen – ermög­lichen die Überquerung des Flusses.

Wer beispielsweise auf dem Mainradweg unterwegs ist, wird immer wieder lauschige Plätzchen entdecken, die sich für ein Picknick oder einfach eine Ruhepause anbieten. Auch eine Reihe von Campingplätzen liegt direkt am Main, teils an ausgesprochen romantischen Stellen. Gerade im Landschaftsschutzgebiet Mainaue an der Mainschleife lässt es sich am Fluss wunderschön entspannen.

Zur sportlichen Betätigung unterschiedlichster Couleur ist der Main ebenfalls bestens geeignet. Kanu- oder SUP-Fahrer sind vor allem auf dem Altmain, dem für den motorisierten Verkehr gesperrten Teil der Mainschleife, bestens aufgehoben. Wer es dynamischer mag, kann sich beispielsweise im Motorboot- oder gar Wasserskifahren versuchen.

Weinfranken
Guenter Ultes
Außerhalb des Altmains darf auf dem Fluss auch motorisierter Wassersport betrieben werden.

Und ganz beschaulich lässt es sich dem Angelsport frönen – mancherorts sogar unmittelbar vor der Caravantür, beispielsweise auf dem Camping Katzenkopf. Womit wir beim Feriendomizil wären. Am beschriebenen Flussabschnitt gibt es zahlreiche Möglichkeiten, in seinem Wohnwagen nahe dem Fluss oder direkt am Ufer zu campen. Da lässt es sich dann auch vielfach trefflich vor der "Haustür" planschen und schwimmen.

Zum Genießen lädt der Main in vielfältiger Weise ein – ob am Wasser in zahlreichen Restaurants, über dem Wasser wie auf der alten Mainbrücke in Würzburg oder auf dem Wasser, beispielsweise bei einer Floßfahrt auf dem Altmain oder auf einem der Ausflugsschiffe.

Weinfranken
Guenter Ultes
Wohnen am Fluss: Der Campingplatz Mainblick bei Schwarzenau hat Parzellen direkt am Wasser.

Und schließlich wird der Main auch als Verkehrsweg genutzt. Den Freizeitschiffern wie auch dem gewerblichen Güterverkehr steht eine Reihe von Schleusen für die stressfreie Überwindung der Höhenunterschiede des Flussbetts zur Verfügung. Vom Fußgänger über Radfahrer bis Pkw und Traktor werden an einigen Stellen Mensch und Gerät per Fähre über den Fluss befördert. An die lange Tradition des Mains als Transportweg erinnert auch der "Alte Kranen" in Marktbreit.

Der besondere Tipp

Weinfranken
Picasa/Bjoern Andre
Aus der Tradition der Flößerei ist eine besonders beschauliche Art der Fortbewegung auf dem Altmain von Volkach aus erwachsen.

Aus der Tradition der Flößerei ist eine besonders beschauliche Art der Fortbewegung auf dem Altmain von Volkach aus erwachsen. Mit einem 25 Tonnen schweren Floß werden die Fahrgäste nur mittels der Strömung entlang der umliegenden Weinberge durch das Natur- und Vogelschutzgebiet befördert und dabei auch auf vielfältige Weise bewirtet und unterhalten. www. flosserlebnis.de

Campingplätze

1. Knaus Campingpark

KNAUS Campingpark Frickenhausen 97252 Frickenhausen am Main (D) 5 Bewertungen 44,20 EUR/Nacht

Platz direkt am Main mit parkartiger Struktur. Überwiegend eben, vielfach schattig, auf Gras. Große Freiflächen. Guter Ausgangspunkt zum Besuch von Würzburg. Hunde erlaubt. Das benachbarte Freibad darf gratis genutzt werden. 3,5 ha mit 140 Touristenplätzen, 90 Dauercamper, acht Mietunterkünfte. Geöffnet von März bis November. Vergleichspreis* 44 Euro.

2. Camping Mainblick

Campingplatz Mainblick 97359 Schwarzach am Main (D) 9 Bewertungen 27 EUR/Nacht

Familiärer Platz am Ortsrand von Schwarzenau, schön am Main gelegen. Überwiegend eben, teilweise Baumschatten, Untergrund Gras. Günstige Lage zwischen Kitzingen und der Mainschleife. Hunde erlaubt. Auf dem Platz Kinderspielplatz und Hundedusche. 3,2 ha mit 75 Touristenplätzen und 90 Dauercampern. Geöffnet April bis Oktober. Vergleichspreis* 28,50 Euro.

3. Stadtcamping Schweinfurt

Stadtcamping Schweinfurt 97424 Schweinfurt (D) 6 Bewertungen 30 EUR/Nacht

Der moderne Platz liegt in Schweinfurt-Haining, vier Kilometer vom Stadtzentrum entfernt, inmitten von Feldern und Wiesen. Überwiegend eben, wenig Schatten, Untergrund Gras, junge Bepflanzung. Moderne Sanitäranlagen. Hunde erlaubt. 2 ha mit 80 Touristenplätzen. Ganzjährig geöffnet. Vergleichspreis* 30 Euro.

4. Camping Katzenkopf

Camping Katzenkopf 97334 Sommerach (D) 4 Bewertungen 40,30 EUR/Nacht

Autobahnnaher Campingplatz, durch eine Fußballplatzzufahrt in zwei Bereiche geteilt. Der Platzteil für längere Aufenthalte liegt parkähnlich mit viel Schatten am Altmain und zwei Baggerseen. Ein zweiter Platzteil für Durchgangsgäste ist schattenarm. Überwiegend eben auf Rasen. Renoviertes Sanitärgebäude. Das fränkische Weinzentrum Sommerach ist 10 Minuten entfernt. Hunde erlaubt. Kinderspielplatz, Bootsslip, E-Bike- und Bootsverleih. Zugang zu einem Sandstrand und einem Strand mit Schwimmsteg. 7 ha mit 142 Touristenplätzen und 100 Dauercampern. April bis Oktober geöffnet. Vergleichspreis* 35,50 Euro.

5. Campingplatz Ankergrund

Campingplatz Ankergrund 97332 Volkach (D) 8 Bewertungen 27,50 EUR/Nacht

Der gepflegte Campingplatz liegt in Flussnähe am Ortsrand von Volkach, mit Blick auf die Wallfahrtskirche "Maria im Weingarten". Überwiegend eben, teilweise schattig auf Rasen. Neues modernes Sanitärgebäude. Hunde erlaubt. Reservierungen ab einem Aufenthalt von 7 Nächten möglich. 2,8 ha mit 110 Touristenplätzen und 60 Dauercampern. Von April bis Mitte Oktober geöffnet. Vergleichspreis* 34 Euro.

Zur Startseite