Dethleffs Coco und Knaus Travelino im Vergleich

Duell der kompakten Leichtbau-Caravans

Knaus Travelino vs. Coco Foto: Andreas Becker 29 Bilder

Dethleffs Coco und Knaus Travelino sollen beim Gewicht neue Maßstäbe setzen. Nun messen sich die beiden Kompaktcaravans zum ersten Mal gegeneinander – natürlich auch auf der Präzisionswaage.

Geht es um Leichtbau, fahren Werbetexter schwere Geschütze auf. Als „707 Kilogrämmchen“ leicht, „multifunktional und schön“ bewirbt Dethleffs seinen Coco, bei Knaus wurde „visioniert, konzipiert, konstruiert und konkretisiert“, um den „kongenialen“ Travelino auf die Räder zu stellen, mit dem „eine neue Zeitrechnung im Wohnwagenbau“, eine „Revolution“ also beginnen soll.

  1. Gewichtscheck
  2. Leichtbaukonstruktionen im Vergleich
  3. Die Grundrisse
  4. Wohnwagentechnik im Vergleich
  5. Technische Daten
  6. Fazit

1. Gewichtscheck der Leichtbau-Wohnwagen

Erster Halt: Die Präzisionswaage
Man könnte jetzt schon beeindruckt sein, doch wir lassen lieber Zahlen sprechen. Darum haben wir unsere Präzisionswaagen und den offiziellen Test-Coco von Dethleffs nach Ludwigshafen am Bodensee geschafft. Das dort ansässige Caravan-Center Burmeister war so freundlich, uns seinen Ausstellungs-Travelino für diesen Vergleich zur Verfügung zu stellen – von Knaus selbst war nämlich kein Testwagen zu bekommen.

Und noch etwas Klärendes, bevor es hier mit einer unnötigen Enttäuschung losgeht: Der Dethleffs Coco tritt mit dem 96 Kilogramm schweren Lounge-Up-Paket an, das in der Saison 2019 für 3499 Euro gekauft werden muss(te). Zum neuen Modelljahr ändert sich das: Der 143-Liter-Kühlschrank zieht in die Serienausstattung ein, die Inhalte des Lounge-Up-Pakets werden in Chassis-Paket (659 Euro) und Glamping-Paket (2899 Euro) aufgeteilt und sollen nun echte Optionen sein.

Dethleffs Coco (2020) Foto: Andreas Becker
Dethleffs Coco: Gewicht sparen die einteiligen Alko-Rahmenholme ohne Überlappungen sowie der GfK-Boden ohne PVC-Belag. Maximalstützlast: 100 Kilogramm.

Der Travelino dagegen rollt in Grundausstattung auf die Wiegeplatten – nur die Serviceklappe hinten links, 242 Euro teuer und 2,5 Kilo schwer, kommt oben drauf. Apropos oben drauf: Stand der Travelino mit 18.499 Euro in der Preisliste, kostet er in der Saison 2020 stolze 21.590 Euro – allerdings mit Alu- statt Stahlfelgen.

Gewicht des Dethleffs Coco
Also Waagen auf null und los: Zu 837 Kilogramm addieren sich Rad- und Stützlasten des Coco. Damit reißt er die errechnete Werksangabe um nur sechs Kilo und hat mit der 1100-Kilo-Achse aus dem Chassis-Paket und den tragfähigen Reifen Reserven, die für zwei Personen im sattgrünen Bereich liegen. Klar ist aber auch: Die Serienachse mit 900 Kilo zulässiger Gesamtmasse ist zu knapp bemessen.

Knaus Travelino (2020) Foto: Andreas Becker
Knaus Travelino: Ausstanzungen, Mikroverzinkung und A-Form sparen Gewicht beim Chassis. Die „Power Axle“ ist drehstabgefedert und darf eine Tonne tragen.

Gewicht des Knaus Travelino
Und der Travelino? Der liegt mit 784 Kilo Leermasse akzeptable 32 über der Werksangabe und eindrucksvolle 53 unter jener des Coco. Mit der Zuladung von 116 Kilogramm auf die Leermasse und 78 Kilogramm auf die Masse in fahrbereitem Zustand kassiert der Knaus zwei von drei roten Flecken auf der Gewichtstabelle: Für Entspannung an der Zuladungsfront würde die Auflastung von 900 auf 1000 Kilo sorgen, die rein bürokratischer Natur ist und 99 Euro kostet – mehr ist technisch nicht drin. Das dritte Rot kassiert der Travelino für die Stützlast: Ohne 5-Kilo-Gasflasche und Wasser unter dem Bugbett (für die Masse in fahrbereitem Zustand rechnet Knaus zehn von 40 Litern) liegt sie bei nur 18 Kilo – betragen müsste sie aber mindestens 25 Kilogramm.

2. Unterschiedliche Konstruktionen für den Leichtbau

Aufbau des Dethleff Coco
Die Zahlen der Waage einzuordnen und zu beurteilen gelingt nur unter Einbeziehung des konstruktiven Aufwands, der hinter den beiden Leichtbau-Caravans steckt. Im Falle des Coco ist der gar nicht so einfach zu erkennen: Seitenwände und Dach bestehen aus einem nur 25 Millimeter dicken Sandwich, bei dem zwei Aluschichten einen Dämmkern aus geschlossenporigem XPS-Schaum umschließen. Die geringe Wandstärke ist laut Dethleffs durch die bionische, sprich der Natur folgende Formgebung des Coco möglich. Das gerundete Heck und die Dachform sorgen für die nötige Stabilität.

Dethleffs Coco (2020) Foto: Andreas Becker
Dethleffs Coco: Leichtbau-Möbelplatte mit PU-Kern zwischen Sperrholz.

Auch der Boden trägt seinen Teil zur Diät bei: Auf der Unterschicht aus GfK liegen XPS-Schaum und eine Lage GfK-Papier, das den PVC-Bodenbelag ersetzt. Und dann sind da noch die Möbel: Der Coco ist lückenlos eingerichtet, will heißen, dass er seinen Bewohnern keine kahle Stelle zumutet.

Sogar die Seiten- und Dachfenster sind verblendet (beides ist im Glamping-Paket enthalten), die abgerundeten Ecken in der Lounge-Sitzgruppe mit Stoff bespannt und mit Wandtaschen dekoriert. Gewicht spart das Material: Sandwichplatten, PU-Schaum zwischen dünnen Sperrholz-Schichten, sind neben dem Verzicht auf ein festes Bett die Mittel der Wahl. Das alles rollt auf einem Alko-Chassis mit V-Deichsel, die 100 Kilogramm Stützlast erlaubt.

Aufbau des Knaus Travelino
Knaus geht einen anderen, neu- und bislang einzigartigen Weg. Und den trägt der Travelino offen zur Schau. Ein Rahmen aus ultraschallverschweißten und mit viel Silikon verfugten PU-Teilen, Fibre Frame getauft, bildet das selbsttragende Gerüst, in das 31 Millimeter dicke Sandwichplatten aus GfK, XPS-Schaum und einer Sperrholz-Innenschicht eingefügt werden. Auch die Bodenplatte, 45 Millimeter dick, trägt witterungsbeständiges GfK. Durch die wohl steife Konstruktion genügt ein A-förmiges, förmlich perforiertes BPW-Chassis samt einer sensibel drehstabgefederten Achse. Wie gesagt: Bei einer Tonne Trag- und 75 Kilo Stützlast ist darum Schluss.

Knaus Travelino (2020) Foto: Andreas Becker
Knaus Travelino: Die „Pizzaboxen“: federleichter PEE-Schaum, per Laser außen dekoriert, mit verstärktem Boden und mechanisch verriegelten Klappen. Imposant.

Auffälligste Diätmaßnahme innen sind die drei kurzen und zwei langen Oberschränke namens „Revolution Cube“: Ihr Korpus besteht aus kaltverschweißtem PEE-Schaum, einem Material, das Warmhalteboxen nicht unähnlich ist. Diese Schaumkörper, deren Außenmuster von Lasern geprägt werden, sind an der Innenwand verschraubt. Wuchtige Scharniere halten die Klappen aus Wabenmaterial bündig in die Fronten. Zwischen den Cubes spannen sich Ablagen, hinter denen der glänzende Fiber Frame zu sehen ist. Auch rund ums Bugbett darf das glatte Gelcoat glänzen. Das stehende Mobiliar konstruiert Knaus handwerklich sauber aus vorgeformten Sandwichplatten mit leichtem Wabenkern. Doch trotz Holzdekore herrscht im Travelino eine, und das ist wertfrei gemeint, eher technisch-nüchterne Atmosphäre.

Zwischenfazit zum Gewichtsvergleich

Wie also sind die Gewichte einzuschätzen? Der Dethleffs Coco ist für einen voll eingerichteten Zwei-Personen-Caravan tatsächlich leicht. Der Wohnwagen offeriert, Auflastung vorausgesetzt, darüber hinaus ordentliche Zuladungsreserven. Wie sich die 25-Millimeter-Wände bei Kälte schlagen, ist schwer zu beurteilen – ein Hardcore-Wintercaravan kann (und will) der Coco aber wohl nicht sein.

Dass der Travelino noch leichter ist, dabei eine selbsttragende Struktur nebst dicken Wänden hat, zeigt das Potenzial der Fibre-Frame-Bauweise. Auf der anderen Seite steckt der Leichtbau auch enge Grenzen: Siehe Zuladung und Auflastungsmöglichkeiten.

Der Preis der Leichtbau-Caravans
Und dann sind da noch die Preise: Über 20.000 Euro kosten beide Wagen – der Knaus generell, der Dethleffs mit Glamping-Paket, ohne dass er nur halb so attraktiv und weniger praxisgerecht ist. Für das gleiche Geld haben beide Hersteller eben auch „ausgewachsene“ Caravans im Programm. Und: Auf dem Markt gibt es kompakte, konservativ gefertigte Import-Wohnwagen mit einfacher Ausstattung, die bei 850 bis 900 Kilo Leergewicht auf 1000-Kilo-Achsen rollen und nur knapp über 11.000 Euro kosten.

Weinsberg Caraone 390 PUH (2020)
Kompaktcaravan mit Hubbett

3. Wie wohnt es sich in den Kompaktcaravans?

Sitzgruppe
Und wie ist es um den Wohnwert in den beiden Leichtbauwagen bestellt? Dethleffs Coco setzt auf einen flexiblen Grundriss, der gemeinsam mit der Dachfenster-Reihe (und der verlängernden Bugwölbung) für enormes Raumgefühl sorgt. Die Lounge-Sitzgruppe im Heck wird mittels Rückenpolstern zu einem sehr großen, aber auch sehr straffen Bett mit eingeschränktem Liegekomfort. Pfiffig: Dank zweier ausschwenkbarer Hocker und des mobilen Einhängetisches entsteht rechts zwischen Küche und Lounge eine zweite kleine Küchen-Sitzgruppe.

Knaus Travelino (2020) Foto: Andreas Becker
Knaus Travelino: Die federleichten Schaumstoff-Oberschränke und Leichtbaumöbel mit gerundeten Kanten prägen das Interieur.

Beim Knaus Travelino empfängt ein bequem gepolstertes Sitz-L im Heck, nachdem man den stabilen Einbein-Tisch weggedreht und dessen Platte leicht verschoben hat. Anders als im Dethleffs kann die Sitzgruppe im Travelino zu einem Zusatzbett umgebaut werden. Außerdem installiert Knaus für 742 Euro Aufpreis eine größere Sitzgruppe statt des festen Doppelbettes in den Bug. Mit zwei getrennten Evopore-Matratzen ist der Liegekomfort trotz kleinerer Bettmaße höher als im Coco.

Sanitärbereich
Bei den Bädern werden ähnliche Wege beschritten. Klappwaschbecken, das größere hat dabei der Knaus Travelino, sparen hier wie dort wertvollen Platz. Der Dethleffs Coco verfügt außer über mehr geschlossene Fächer über eine klassische Kasettentoilette, der Travelino über mehr offene Ablagen sowie ein an Boden eingerastetes, tragbares Porta Potti – und deshalb keine Außenklappe für die Kassette.

Weitere Besonderheit: Die faltbare, etwas wabbelige Badtür des Knaus Travelino wird von einer Bodenbürste statt schwerer Scharniere getragen und verzichtet auf ein Türschloss. Leichtbau bis zum Exzess. Die Tür des Dethleffs Coco rummst in ein klassisches Fallenschloss. Duschen kann man nicht im, sondern vor dem Dethleffs – wenn dank Glamping-Paket Ausziehbrause und Badfenster an Bord sind, im oder am Travelino gibt es nichts dergleichen.

Dethleffs Coco (2020) Foto: Andreas Becker
Dethleffs Coco: Idee gut, Umsetzung unbefriedigend: Das schwere Küchenfenster überfordert die Klemmkraft der Knebel, es fällt zu. Die Aussicht ist trotzdem grandios.

Küche
Auch verhungern muss niemand an Bord: Beide Wohnwagen haben schlichte Zweiflammkocher ohne Piezozündung, die angesichts der Preise durchaus drin sein dürfte, und auch die Rechteckspülen sind sehr ähnlich.

Doch das war es mit den Gemeinsamkeiten: Der ausgelagerte 143-Liter-Kühlschrank des Dethleffs Coco steht dem 85-Liter-Unterbaugerät im Knaus Travelino gegenüber. Dass der Dethleffs trotzdem nicht mehr Küchenstauraum vorweist, liegt an der Abwesenheit von Deckenschränken (der Travelino hat einen großen mit zwei Fächern) und der Tatsache, dass von rechts der Gaskasten in den Küchenblock ragt.

4. Wohnwagen-Technik

Heizung
Für kühle Abende haben beide Wagen ab Werk die kompakte Gasbeläseheizung Truma Varioheat an Bord, die sich beim Dethleffs unter dem Kühlschrank, beim Travelino unter dem Bett verbirgt. Da das Gerät vernehmlich pustet und zündet (im Coco haben wir es ausprobiert), steht es trotz Nachtmodus mit gebremstem Schaum weiter weg vom Bett besser. Dafür gönnt Knaus seinem Travelino mehr Ausströmer. Den größeren Gasvorrat, nämlich zwei statt eine 5-Kilo-Gasflasche, können Dethleffs-Fahrer mitnehmen.

Knaus Travelino (2020) Foto: Andreas Becker
Knaus Travelino: Die Lichtleiste klebt am Frame, löst sich aber partiell.

Beleuchtung
Auch die imposantere Beleuchtung hat der Travelino an Bord: Die flach in Oberschränke und Deckenverkleidung eingelassenen, rechteckigen LED-Leuchtkacheln sind hell und cool – im Gegensatz zum Verzicht auf klassische Leselampen. Der Coco trägt sechs Spots in den Baldachinen um die Dachfenster, zwei Schwanenhalsspots in der Sitzgruppe und je einen in Küche und Bad sowie Leuchtbänder über den Oberschränken. Doch die Lichtanlagen offenbaren auch die kleineren Verarbeitungsschwächen beider Wagen: Beim Coco löst sich der vordere Teil des beleuchteten Baldachins ein Stück von der Decke, beim Travelino tun es die Klebe-Clips der LED-Leuchtstreifen von der Innenseite des Fibre Frames. Der heiße Sommer fordert seine Opfer.

Den höheren Wohnwert dieses Duos hat der Dethleffs Coco. Daraus, dass er nochmal 50 Kilo leichter ist, was eine Menge „Holz“ im Caravanbau ist, macht der Travelino eine echte Light-Show: Er zeigt auch innen seinen Rahmen, ist weniger „dekoriert“, wirkt dadurch ein wenig kühler und technischer.

5. Technische Daten: Dethleffs Coco

Dethleffs Coco (2020) Foto: CARAVANING
Der Grundriss des Dethleffs Coco sorgt für viel freien Raum in der Caravan-Mitte und wirkt so trotz kompakter Maße etwas luftiger.

Schlafplätze: 2
zul. Gesamtgewicht: 1100 kg
Aufbaulänge/Breite/Höhe: 4,60/2,20/2,61 m
Grundpreis: 18.999 Euro

Karosserie
Aufbau: Sandwichbauweise mit XPS-Schaumisolierung und Alu-Innenwand. Dach (25 mm), Seitenwände Glattblech (25 mm), Bug/Heck Glattblech. Boden GfK-XPS-GfK-Sandwich (41 mm). Einteilige Aufbautür. Seitliches Fach für 2 x 5-kg-Gasflaschen.
Fenster/Hauben: 4 Ausstellfenster mit Rohraufstellern und Rastrollo-Verdunkelung, 1 Bug-Panoramafenster. 2 Panorama-Dachluken.

Möbel
Material/Beschläge: Leichtbaumöbel aus Sperrholz und Sandwichplatten mit PU-Kern, Metallscharniere mit integrierten Federaufstellern, Metall-Hakenschnappverschlüsse an Oberschränken, Pushlocks an Küchenmöbeln und Schränken.

Bordtechnik
Heizung/Wasser: Gasheizung Truma Varioheat Eco Plus, 12-Volt-Gebläse, 3 Ausströmer (1 x unter Kühlschrank, 1 x Richtung Sitzgruppe,1 x Bad), elektr. Warmwasserbe- reiter Truma-Therme (5 L). Frischwassertank 44 L.
Beleuchtung/Elektrik: 6 Deckenspots, 4 Schwanenhalslampen (2 x Lounge-Sitzgruppe, 1 x Küche, 1 x Bad). Ambiente-Leuchtstreifen über Oberschränken. 4 Steckdosen (1 x Küche, 1 x Bad, 2 x Oberschrank), 1 x USB (Küche). Umformer 340 Watt. TV-Einspeisung.
Küchenausstattung: Zweiflammkocher ohne Zündhilfe, Rechteckspüle mit abgesetztem Hebelmischer, Absorberkühlschrank Thetford N 3124 Typ mit 136,5 Liter Nutzinhalt und 15 Liter Gefrierfach.

Dethleffs Coco Experience
Das erste Mal mit Coco auf dem Campingplatz

Technische Daten: Knaus Travelino

Schlafplätze: 2+2
zul. Gesamtgewicht: 900 kg
Aufbaulänge/Breite/Höhe: 4,20/2,15/2,58 m
Grundpreis: 21.789 Euro

Knaus Travelino (2020) Foto: CARAVANING
Der Knaus Travelino punktet mit der Kombination aus Sitzgruppe und Querbett.

Karosserie
Aufbau: Kaltverschweißte, tragende PU-Rahmenteile, dazwischen GfK-Sandwichplatten mit XPS-Schaumisolierung. Dach (31 mm), Wände (31 mm). Boden GfK-Sandwich (45 mm). Einteilige Eingangstür. Serviceklappe hinten links (Option). Seitliches Fach für eine 5-kg-Gasflasche.
Fenster/Hauben: 5 Ausstellfenster mit Rastaufstellern und Rastrollo-Verdunkelung, 2 Dachluken Midi-Heki.

Möbel
Material/Beschläge: Leichtbaumöbel aus vorgeformten Sandwich-Platten und PEE-Schaum an Oberschränken. Metallscharniere mit integr. Federaufstellern und Teleskopverschlüssen. Pushlock-Verriegelung an Küchenschublade. Falttür mit Bürstengleiter an Bad.

Bordtechnik
Heizung/Wasser: Gasheizung Truma Varioheat, 12-Volt-Gebläse, 4 Ausströmer (Bett, Eingang, Bad, Sitzgruppe). Frischwassertank 40 L.
Beleuchtung/Elektrik: 2 eingelassene Flächen-Deckenleuchten, 2 eingelassene Flächenleuchten über Bett, 1 Flächen-Küchenarbeitslicht, 1 Flächenleuchte Bad, Leuchstreifen links und rechts. 1 Vorzeltleuchte mit Bewegungsmelder.
Küchenausstattung: Zweiflammkocher ohne Zündhilfe, Rechteckspüle mit abgesetztem Hebelmischer. Kühlschrank Thetford N 3080 mit 75 Liter Nutzinhalt und 10 Liter Gefrierfach.

Fazit

Schwerer als gedacht sind nicht die Caravans, sondern ein Urteil zu fällen: Sind diese beiden Caravans wirklich leicht genug in Anbetracht der Tatsache, welcher technische Aufwand dahintersteckt? Wird der dünnwandige Coco auch in der kälteren Jahreszeit bestehen? Macht der laut Knaus stabile und auch robust wirkende Fibre Frame den Travelino unkaputtbar? Halten die Leichtbaumöbel ein Caravanleben lang? Alles Dinge, die sich erst in Kundenhand herausstellen werden.

Was ich sagen kann: Dethleffs baut den flexibleren und wohnlicheren und durch die Außenform geräumigeren der beiden Leichtbauwagen, der Knaus Travelino stellt seine neuartige Bauweise innen wie außen radikaler zur Schau, worunter die Gemütlichkeit und die Zuladungsmöglichkeiten leiden. Doch die schwerste Bürde der beiden Leichtbau-Caravans sind ihre hohen Preise.

Neues Heft
Top Aktuell Dashcams im Vergleich Fünf Dashcams im Vergleichstest Alles rund um die Autokamera als kleiner Helfer
Beliebte Artikel Vergleich Dethleffs vs. Knaus - Dethleffs Hinteransicht Dethleffs Generation 515 LE (2019) 5 Vor- und Nachteile des Mittelklasse-Caravans Knaus Travelino Magic Window Leichtbau-Caravan Knaus Travelino Fibre-Frame und Magic Window
auto motor und sport 60 Jahre Mini Auto-Legende Mini (1959 bis 2000) Eines der größten kleinen Autos VW Passat, Best Cars 2020, Kategorie D Mittelklasse Vietnam vs. VW Falsche Navi-Darstellung sorgt für Ärger
Anzeige
promobil Burgenstraße Heidelberg 10 Stellplätze an den Burgen und Schlössern Wohnmobil-Urlaub wie im Märchen Wintercamping 10 Anfänger-Tipps fürs Wintercamping So klappt Campen auch im Schnee