Verkehrssünden im Sommer

Mit Flip Flops Auto fahren?

Flip Flops Auto Foto: ADAC

Im Sommer nehmen es einige mit den Verkehrsregeln manchmal nicht so genau. Kurz mit den Flip Flops zu fahren oder die Luftmatratze aufs Dach zu binden, kann schnell zur Gefahr auf der Straße werden.

Der ADAC warnt im Sommer vor Verkehrssünden. Autofahren mit Flip Flops ist beispielsweise nicht strafbar, kann aber bei einem Unfall zu Problemen führen. Gerichte können das als Verstoß gegen die Sorgfaltspflicht werten und ahnden. Plus: Die Versicherung kann ihre Leistungen zumindest teilweise verweigern. Auch Luftmatratzen und Schlauchboote dürfen auf dem Autodach transportiert werden, müssen aber ausreichend gesichert werden.

Wer auf der Fahrt zum nächsten Badesee mehr Mittfahrer befördert als Sitzplätze vorhanden sind, muss mit einem Bußgeld von 30 Euro rechnen. Beim Parken die Fenster einen Spalt offen zu lassen, ist ebenfalls nicht gestattet und kann dazu führen, dass die Polizei das Fahrzeug abschleppt. Vorsicht auch beim Sonnenschutz, zu dunkle Sonnenbrillen können Farben und Verkehrsschilder verfälschen. Am Auto dürfen nur die hinteren Fenster verdunkelt werden. Ein Verkleben der hinteren Seitenscheiben und der Heckscheibe ist nur mit einer zugelassenen Folie erlaubt. 

Zu diesem Artikel gibt es beim ADAC auch einen Film: www.adac.de/tv.

Top Aktuell Caravaning-Cover CARAVANING feiert 60. Jubiläum Die coolsten Cover seit 1959
Beliebte Artikel Ratgeber: Der richtige Abstellplatz Straßenverkehrsordnung im Ausland Deutsche sind Spitzenreiter im Falschparken Thema des Monats: Vorschriften in Europa Straßen-Vorschriften in Europa Verkehrs-Chaos
auto motor und sport Volvo 740, Frontansicht Volvo 740/760 Kaufberatung Stärken und Schwächen des kantigen Schweden Ferrari - Mini in F1-Designs - 2019 Mini Cooper im F1-Design Die Königsklasse im Kleinformat
Anzeige
promobil Reisemobilstellplatz Geisingen Stellplatz-Tipp Baden-Württemberg Reisemobilstellplatz Geisingen Wasseranlage erneuern Wasseranlage im Wohnmobil erneuern Boiler, Schlauch und Tank: Tipps für die Sanierung