CARAVANING Logo
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Do-it-yourself Caravan-Möbel aufwerten

Gebrauchte Möbel lackieren, gummieren und folieren

Möbel individuell aufwerten Foto: Dieter S. Heinz 20 Bilder

Gebrauchte Caravans haben häufig ein Problem: Die Innenausstattung ist aus der Mode gekommen oder verwohnt. Mit Lack, Sprühgummi und Folie lässt sich das ändern. CARAVANING zeigt wie es geht.

22.06.2018 Philipp Heise

Die Chancen, dass Möbel im Stil Eiche-Rustikal nochmals in Mode kommen, sind gering. Was also tun, wenn einem der gebrauchte Caravan mit seiner Wohnwelt der Achtzigerjahre nicht gefällt? – Unser Selbstversuch zeigt, wie Sie Rahmenschrankklappen mit Sprühfarbe auffrischen können und wie strukturierte Folie selbst moderne Möbel veredelt.

Schritt für Schritt verschönern

Möbel individuell aufwerten Foto: P. Heise
Damit die Farbe gut haftet, muss der Untergrund sauber und fettfrei sein.

Vorbereitung

  1. Zuerst werden Griffe und Scharniere abgeschraubt. Papiertischdecken schützen den Untergrund vor Verunreinigungen durch Sprühnebel.
  2. Für saubere Farbkanten müssen die entsprechenden Bereiche vorab akribisch abgeklebt werden. Dabei wichtig: ordentlich andrücken.
  3. Damit die Farbe gut haftet, muss der Untergrund sauber und fettfrei sein. Dies gelingt am besten mit Handschuhen und Reinigungsalkohol.
  4. Bevor es mit dem Sprühen losgehen kann, heißt es zwei Minuten schütteln. Kugeln mischen dabei die Farbe durch.

Lackieren

  1. Nur Geduld: Die erste Farbschicht dient als eine Art Haftvermittler und muss noch nicht komplett decken.
  2. Die wellige Optik ist eine Besonderheit des Wasserlackes. Während des Trocknens glättet sich die Oberfläche.

Gummieren

  1. Sprühgummi lässt sich wie Lack verarbeiten. Bei beiden sind zwischen den Farbschichten Trockenpausen angesagt.
  2. Das Auftragen von Sprühfarbe gelingt am besten im Kreuzgang, also waagerecht und senkrecht im Wechsel.
  3. Ist der Sprühgummi getrocknet, bildet er eine Schicht, die sich wie eine Folie abziehen lässt. Einfach geht dies allerdings nur auf glatten Flächen.
  4. Die besten Ergebnisse ließen sich mit glänzenden Sprühlacken erzielen.
Möbel individuell aufwerten Foto: gudrun/peterkocherga/ournee/AdobeStock
Das Ergebnis macht den Caravan zum Einzelstück und kann sich sehen lassen.

Folieren

  1. Wie beim Lackieren muss der Untergrund vor dem Auftragen der Folie sauber und fettfrei sein. Griffe und Scharniere werden vorab demontiert.
  2. Zum Zuschneiden der Folie reicht eine normale Papierschere. Wichtig: immer einen Überstand an allen Kanten mit einkalkulieren.
  3. Möbelfolien sind selbstklebend. Nach dem gleichmäßigen Andrücken müssen unliebsame Luftblasen herausgedrückt werden.
  4. Überstehende Folie wird nach dem Anlegen mit einem Cuttermesser abgeschnitten. Ecken sauber zu folieren ist der schwierigste Teil.
  5. Das Ergebnis macht den Caravan zum Einzelstück und kann sich sehen lassen. Möbelfolien gibt es in unzähligen Farben und Mustern.

Für die Materialwahl spielt der Untergrund eine entscheidende Rolle: Während sich glatte Oberflächen für selbstklebende Möbelfolien eignen, ist für die erwähnten Rahmenklappen eine Farbkur aus der Dose am sinnvollsten. Grund sind die nach innen gewölbten Verzierungen, die einer Möbelfolie kaum Halt bieten.

Folieren ist am schwierigsten

Letztere ist als Meterware erhältlich und muss akkurat verklebt werden, damit Struktur oder Muster später keine unschönen Fehler aufweisen. Das Folieren von Ecken und Kanten ist dabei die größte Herausforderung.

Möbel-Folierung im WohnwagenSchneiden, legen, kleben

Wer am Folieren verzweifelt, kann getrost zur Sprühdose greifen. Dabei spielt es für die Verarbeitung keine Rolle, ob Farblack, Flüssiggummi oder Lack auf Wasserbasis aus der Sprühdüse kommt. Sowohl die Vorbereitung als auch das Auftragen im Kreuzgang sind nämlich nahezu identisch. Vorteil der wasserbasierten Lacke ist die geringe Ausdünstung, wodurch der Lack weniger nach Lösungsmittel riecht als sein herkömmliches Pendant.

Ein Vorteil des Sprühgummis ist, dass er sich nach dem Durchtrocknen wie eine Folie rückstandslos abziehen lässt. Das hat in unserem Fall allerdings nur auf ebenen Flächen wirklich gut funktioniert.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Heft 6 / 2018 8. Mai 2018 90 Seiten Heftinhalt anzeigen
Anzeige