Wildberger Schäferlauf

Wettlauf um die Schäferkrone

Wildberger Schäferlauf Foto: Stadtverwaltung Wildberg

Der Wildberger Schäferlauf blickt auf eine Jahrhunderte alte Tradition zurück. Schon seit 1723 laufen Schäfer und Schäfermädchen im Nagoldtal um die Wette. Vom 18. bis 21. Juli ist es wieder soweit.

Das viertägige Programm von Freitag bis Montag soll weit mehr bieten als den traditionellen Schäferlauf. Wobei der Höhepunkt des Festes eindeutig der historische Festumzug am Sonntag und der Lauf der Schäfermädchen und Schäfer um die Königskrone ist. Auch in diesem Jahr erwarten die Veranstalter wieder mehrere tausend Besucher.

An allen Tagen sorgen Tanz- und Unterhaltungsabende, sowie ein Vergnügungspark dafür, dass den Besuchern zu jeder Zeit während des farbenfrohen Festwochenendes viel Abwechslung geboten wird. Ab Samstagnachmittag öffnet der Kunst- und Handwerkermarkt in der Klosteranlage Maria Reuthin.

Am Sonntag und Montag können Tiere auf dem Schaubauernhof bestaunt werden und am Montag haben die Gäste Gelegenheit zwischen den Ständen auf dem Krämermarkt zu bummeln. Zum Abschluss gibt es ein großes Brillant-Feuerwerk vor malerisch beleuchteter Stadtkulisse. Weitere Infos zum Wildberger Schäferlauf sowie das Festprogramm zum Herunterladen, gibt es

hier .

Top Aktuell Erster Campingurlaub Erinnerungen zum 60-jährigen CARAVANING-Jubiläum Fotos des ersten Campingurlaubs
Beliebte Artikel Caravaning-Cover CARAVANING feiert 60. Jubiläum Die coolsten Cover seit 1959 Widlunfall Gefahr auf Straßen durch Zeitumstellung Vorsicht, Wildwechsel im Frühjahr!
auto motor und sport Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - GP Monaco - 25. Mai 2019 Mercedes wieder unschlagbar Verstappen hadert mit letztem Versuch Alexander Albon - Toro Rosso - Formel 1 - GP Monaco - 25. Mai 2019 F1-Fotos GP Monaco 2019 (Samstag) Der Ritt auf der Rasierklinge
Anzeige
promobil Kauf-Tipp kompakte Mobile Kauf-Tipp kompakte Mobile 12 Reisemobile unter sechs Meter Länge Wohnmobil Crashtest Schweden Zentralamt fŸr Verkehrswesen Trafikverket 2019 Wohnmobil-Crashtest Schwedische Verkehrsbehörde fordert Verbesserungen