News

Feuerlöscher erhöhen Sicherheit

Stuttgart. Mehr als 60000 Fahrzeugbrände ereignen sich jährlich auf Deutschlands Straßen – wer einen Feuerlöscher bei sich führt, kann das Schlimmste verhindern.

Beim Erwerb eines Feuerlöschers sollte nach Einschätzung der Sachverständigenorganisation GTÜ aber darauf geachtet werden, dass er die DIN EN 3 erfüllt und alle zwei Jahre gewartet wird. Außerdem ist es ratsam, das Gerät so zu platzieren, dass im Notfall schnell darauf zugegriffen werden kann. Wenn das Fahrzeug zu brennen beginnt – Ruhe bewahren, denn zu Explosionen kommt es nur sehr selten. Mit eingeschaltetem Warnblinker auf den Seitenstreifen fahren, alle Insassen aussteigen lassen und vorsichtig die Motorhaube öffnen. Da ein Zwei-Kilo-Löscher schon nach etwa zwölf Sekunden leer ist, empfehlen sich kurze und gezielte Stöße, möglichst bei Rückenwind. Die Gründe für einen Brand sind vielfältig: Mangelhafte Fahrzeugwartung, unfachmännisch eingebaute Zusatzkomponenten oder ein überhitzter Katalysator. Feuerlöscher gibt es im Autofachmarkt oder in den Kfz-Abteilungen der Baumärkte. Empfehlenswert sind die handlichen Zwei-Kilo-ABC-Pulverlöscher. Wer sich einen teureren Patronen-Aufladelöscher leistet, bekommt nach jedem Einsatz die Patronen von der Versicherung bezahlt. Info: Telefon 0711/976760.

Zur Startseite
Zubehör Zubehör 02/2019, 2020 Chevrolet Silverado 2500HD Studie zur Anhängerbremse: GM eBoost Concept Intelligentes Bremssystem für Wohnwagen

General Motors will den Bremsweg für Gespanne um 20 Prozent reduzieren.