Winterzubehör für den Wohnwagen
Camping-Helfer in der Kälte

Während der kalten Monate treffen CaravanerInnen auf dem Campingplatz oft auf Frost und Schnee. Das passende Winterzubehör hilft dabei, diese Herausforderungen möglichst gut zu überstehen.

Camping-Helfer in der Kälte

Vorzelte

Wintervorzelte sind kleiner als Sommervorzelte, decken meist nur den Bereich um die Eingangstür ab. Man nennt diese Form auch Teilzelt. Stangen (meist aus robustem Stahl) oder Luftschläuche (für den unkomplizierten Aufbau per Pumpe) stehen in kleinerem Abstand zueinander, was die Stabilität erhöht. Die Dächer fallen nach vorne ab, damit Schnee abrutschen kann. Damit die Caravantür trotz der geringeren Stehhöhe aufschwingen kann, haben manche Winterzelte Knick- oder Tonnendächer. Die Stoffe sind meist beidseitig mit PVC beschichtet, werden auch bei großer Kälte nicht empfindlicher und lassen sich leicht reinigen. Wichtig sind Schaumstoffwülste, die das Zelt zur Caravanwand hin gegen Wind abdichten, und verdeckte Reißverschlüsse. Fast alle großen Zelthersteller haben Wintervorzelte im Programm, sehen sich aber aktuell mit Lieferschwierigkeiten konfrontiert.

Wintercamping mit Wohnwagen

Vorzeltteppich/Vorzeltboden

Winterzubehör
Ingolf Pompe
Die Auslegeware steigert den Komfort und ist rutschhemmend.

Weil es im Vorzelt wärmer wird als draußen, taut Eis und Schnee auf, der Boden kann weich und matschig werden. Ein robuster Vorzeltteppich ist da schon die halbe Miete. Noch sicherer vor Dreck und Kälte ist man mit einer Kombination aus Bodenmatten und Teppich. Isabella hat ein ganzes Vorzelt-Bodensystem im Angebot. Eines der wichtigsten Elemente ist der Isabella Floor. Die pro Stück 50 mal 50 cm großen, knapp 1,5 kg schweren und 12 Euro teuren Bodenplatten werden aneinandergeklickt. Für die äußeren Platten gibt es Keile, die das Überschreiten und Überfahren mit Rollstuhl/Kinderwagen erleichtern. Unter die Bodenplatten kann eine Unterlage (Groundcover) gelegt werden, darauf eine dämpfende und isolierende Zwischenschicht (Groundsheet) und darüber wiederum der Comfort Carpet. Ähnliche Bodenbeläge haben auch andere Hersteller im Portfolio, erhältlich sind sie über den gut sortierten Zubehör-Fach- und Versandhandel.

Gaskasten-/Fensterabdeckungen

Winterzubehör
Ingolf Pompe
Fenster sind eine thermische Schwachstelle, wie die Wärmebildkamera beweist. Daher lohnt sich eine zusätzliche isolierende Schicht. Der Gaskastenschutz verhindert das Zufrieren.

Weil man im Winter öfters mal an die Gasflaschen muss, lässt sich der Gaskasten mit einer Abdeckung gegen anfrierenden Regen und Schnee sichern. Es gibt kürzere Cover, die nur den Gaskasten abdecken, und längere, die auch die gesamte Bugwand schützen und zusätzlich dämmen. Fenster sind trotz ihrer Doppelverglasung aus Acryl eine Wärmebrücke. Auch hierfür gibt es Isoliermatten, die, je nach Modell, tagsüber hochgerollt werden können. Gute Isomatten von namhaften Markenherstellern gibt es angepasst an die gängigsten Fenstermaße zu Preisen zwischen 42 und 72 Euro. Eine abklappbare Matte für den gesamten Caravanbug kostet rund 160 Euro (z.B. von Wigo). Etliche Caravanmarken vertreiben solches Zubehör auch über ihre Originalteile-Shops.

Windfang/Schürzen

Winterzubehör
Ingolf Pompe
Klassische Schürzenelemente werden einfach in die Kederleiste eingezogen.

Kalter Wind kühlt aus. Davon ist auch der Caravanboden betroffen. Mit PVC-Schürzen zum Einkedern oder dem neuartigen Gentletent Sealtube herrscht Windstille unter dem Wagenboden. Die Universalschürze aus Polychlorid von Spezialist Hindermann gibt es in den Grundlängen vier, fünf, sechs und sieben Meter zu Preisen von 67,50 bis 112,50 Euro. Die Plane kann einfach per Schere eingekürzt werden. Eine Abdeckung für den Radkasten ist separat für rund 20 Euro zu haben. Die aufblasbare "Wurst" von Gentletent ist deutlich teurer. Schon die kürzeste mit 2,35 Meter Länge kostet 179 Euro, die längste (sechs Meter) 249 Euro. Im Übrigen verhindern sowohl Schürzen als auch die Sealtube, dass Hunde (und Kleinkinder) aus dem Vorzelt entfleuchen.

Stützenteller

Winterzubehör
Dieter S. Heinz
Feste oder lose Stützenteller verhindern ein Einsinken und bremsen die Wärmeableitung über die Stützen.

Wird der Caravan auf einer vereisten Parzelle abgestellt, können die Stützen mit der Zeit ins Eis oder den weichen Boden einschmelzen, da sie Wärme ableiten. Direkt an den Stützen angebrachte Teller (z.B. Alko Bigfoot, ab 99 Euro, oder Obelink Narroma, 60 Euro für vier Stück) verhindern das. Es gibt aber auch separate Teller zum Unterlegen, Jack Pads oder schlicht Unterlegplatten genannt. Sie sind mit Setpreisen von acht bis 18 Euro deutlich günstiger, aber weniger komfortabel. Freilich tun es auch zurechtgesägte Plättchen aus wasserfestem Leimholz. Wichtig ist nur, dass man die Kurbelstützen unterfüttert, damit der Caravan dauerhaft stabil und wackelfrei steht.

Kaminverlängerung/Kaminschilde

Winterzubehör
Ingolf Pompe
Mit einer Verlängerung ist der Dachkamin auch gegen Neuschnee gewappnet.

Caravans mit Truma-Heizungen der S-Serie haben einen Dachkamin. Besonders wenn die Heizung aus ist, kann starker Schneefall dazu führen, dass der Kamin verdeckt und verstopft wird. Aber auch wenn die Heizung läuft, verhindert eine Kaminverlängerung, dass Schnee von Wind in die Schornsteinöffnung geweht wird und Wasser innen im Kaminrohr herabläuft. Mehrteilige Verlängerungssets kosten zwischen 10 und 30 Euro. Für die Wandkamine der Truma-Combi- und Alde-Warmwasserheizungen gibt es sogenannte Kaminschilde ab sechs Euro, die das Kondenswasser der heißen Abgase von der Caravanwand wegleiten, damit kein Eispanzer an der Außenhaut wächst. Als Improvisationslösung tut es auch eine Wäscheklammer, an der das Wasser abtropft.

Kleinzeug

Winterzubehör
Ingolf Pompe
Mit Frostschutz, Abschleppseil, Jumpstarter, Schneeketten, Klappspaten usw. ist man für alles gerüstet.

Vielleicht klingt es wie eine Binsenweisheit – aber so einfache Kleinigkeiten wie ausreichend viele Wäscheklammern und Kleiderbügel zum Aufhängen von Handtüchern und Ski- bzw. Winterklamotten im Trockenraum des Campingplatzes oder im Caravan selbst sind Gold wert. Klappkörbe oder große Taschen helfen beim Transport dorthin. Freilich sollten auch gefütterte Arbeitshandschuhe und wasserfeste Unterlagen zum Draufknien an Bord des Gespannes sein. Ein dicker Bademantel sorgt im Waschhaus oder im Wellnessbereich und – wer sich traut – auf dem Weg zurück zum Caravan für Behaglichkeit. Dicke Wollsocken sind günstiger als eine Fußbodenheizung.

Die aktuelle Ausgabe
Caravaning 06 / 2023

Erscheinungsdatum 09.05.2023

92 Seiten