Gaspedal-Tuning von DTE Systems

Sportlich unterwegs mit der Pedalbox

Gaspedal Foto: Ingolf Pompe 5 Bilder

Die Pedalbox von DTE Systems schärft auf Wunsch die Gasannahme und schafft damit nicht nur in älteren Fahrzeugen mehr Spielraum bei der individuellen Abstimmung. Das gilt auch für den Gespannbetrieb.

Das ist sie: Eine variable zulassungsfreie Gaspedalwegverkürzung, die verschiedene Kennlinien ermöglicht. Zur Wahl stehen die Grundmodi City, Sport und Sport+, die sich jeweils in drei Schritten verstärken oder abschwächen lassen. Im vierten verfügbaren Modus ist die Box komplett deaktiviert.

Gaspedal Foto: Philipp Heise

So funktioniert sie: Mit einem Y-Kabel wird die Pedalbox zwischen Gaspedal und dazugehörigem Steuergerät eingebunden. Beim Betätigen des Gaspedals wird das Original-Signal abgegriffen und je nach eingestelltem Fahrmodus verstärkt weitergeleitet. Beim Abstellen des Motors merkt sich die Box die letzte verwendete Einstellung und aktiviert sie beim nächsten Start wieder.

Das kann sie: Die Pedalbox bietet bei Fahrzeugen mit elektronischem Gaspedal die Möglichkeit, das Ansprechverhalten des Gaspedals flexibel einzustellen. Durch den schnellen Leistungsabruf suggeriert die Box stellenweise mehr Leistung.

Automatik-Getriebe im Vergleich
Effizient und schnell Schalten

Das kann sie nicht: Die Pedalbox hat technisch keinen Einfluss auf die Motorleistung. Wer sich mehr Power verspricht, wird mit der Pedalbox allein nicht glücklich.

Gaspedal Foto: Philipp Heise

So fühlt sie sich an: Auf den ersten 20 Prozent des Pedalweges gibt das Fahrzeug spürbar mehr Gas. Dadurch lässt es sich in vielen Situationen souveräner und spritziger bewegen, was natürlich auch für den Gespannbetrieb gilt. In den Modi Sport und Sport+ erschwert die spitze Gasannahme allerdings das Finden des richtigen Kupplungsschleifpunktes beim Anfahren – ein aufheulender Motor ist häufiger die Folge. Für Fahrzeuge mit Automatikgetrieben besteht dieses Problem nicht.

Das kostet sie: Die von uns erprobte Pedalbox+ kommt vom Chiptuning-Spezialisten DTE-Systems aus Recklinghausen. Lieferbar sind verschiedene Varianten ab 199 Euro. Der Einbau vor Ort ist kostenlos. Zusätzlich gibt es eine Zufriedenheitsgarantie von 30 Tagen.

Fazit

Wer in seinem Fahrzeug einen Sportknopf vermisst und sich mehr Einstellmöglichkeiten wünscht, ist mit der Pedalbox gut beraten. Pluspunkte sind der simple Einbau und ein spürbarer Effekt beim Leistungsabruf. Das Anfahren mit Handschalter ist in den stärker unterstützenden Sport-Modi dagegen teilweise etwas knifflig.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Zusatzspiegel 10 Zusatzspiegel für Caravans im Test Spezial- gegen Universal-Spiegel
Beliebte Artikel Jeep Grand Cherokee Trailhawk Jeep Grand Cherokee im Test Straßentauglicher Offroader Brabus Business Lounge V-Klasse Mercedes V-Klasse Tuning-Modelle Brabus und Mansory bauen Luxus-Transporter
auto motor und sport Mansory Stallone Mansory Stallone Supersportwagen auf Ferrari 812 Superfast-Basis Audi Q3 Sportback Audi Q3 Sportback Coupé-Variante des Q3 vorgestellt
Anzeige
promobil Dreamer Camper Five Dreamer Camper Five (2020) Campingbus für fünf Personen Wienermobile Wohnmobil (2020) Airbnb bietet Übernachtung im Wienermobile an Eine Nacht im kultigen Hotdog-Mobil