Wurmi Klick-Nuss im Test

Einschraubhilfe für Schraubheringe

Eindrehen der Schraubheringe Foto: Caravaning 3 Bilder

Einen Schraubhering einzudrehen, ohne auf die Knie zubgehen, war bisher unmöglich. Die Klick-Nuss ist ein Aufsatz, um Schraubheringe einzuschrauben. Jetzt gibt es sie mit Verlängerung.

Die Klick-Nuss mit Verlängerung für Wurmi-Schraubheringe ändert das. Wenn man die 40 Zentimeter lange Aluminiumhülse auf einen Akkuschrauber montiert, darf man dabei stehen bleiben - eine Erleichterung beim Vorzeltaufbau oder der Markisenabspannung, die der Wurmi-Hersteller für 9,95 Euro verkauft. Der sechskantige Aufsatz ist so exakt auf die Köpfe der Wurmis angepasst, dass die Schraubheringe mit der Hand und festem Druck eingesteckt werden müssen. Deshalb fallen sie aber auch nicht aus der verlängerten Klick-Nuss heraus, wenn man aus dem Stand aus 40 Zentimeter Entfernung an einer Öse oder einer Lasche ansetzt. Dafür braucht es allerdings ein bisschen Zielgenauigkeit. An Abspannleinen ist es gar kein Problem, da man ihre Länge auf den Abstand des Herings anpassen kann.

Damit erfüllt die verlängerte Klick-Nuss ihre Aufgabe ohne Abstriche. Noch besser wäre es, wenn der Hersteller sie auch für die langen Spezialwurmis liefern würde. Die lassen sich nämlich mit der Hand noch schwerer in den Boden schrauben als ihre kürzeren Brüder. Info: 06062/4639 oder www.wurmi-shop.de

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Camper Navi Camper-Navis im Vergleichstest Blaupunkt, Carguard Systems, Garmin und Snooper
Beliebte Artikel Zelt Brand Galaxy Caravan News Neues Großraum-Zelt von Brand Produkttest Hering Bodenanker V von Lilie
auto motor und sport Volvo 740, Frontansicht Volvo 740/760 Kaufberatung Stärken und Schwächen des kantigen Schweden Ferrari - Mini in F1-Designs - 2019 Mini Cooper im F1-Design Die Königsklasse im Kleinformat
Anzeige
promobil Reisemobilstellplatz Geisingen Stellplatz-Tipp Baden-Württemberg Reisemobilstellplatz Geisingen Wasseranlage erneuern Wasseranlage im Wohnmobil erneuern Boiler, Schlauch und Tank: Tipps für die Sanierung