Funktionsjacke für Hobby-Wanderer

Günstiges Modell - Nichts für Monsunregen

Das Vaude Sikkim Jacket für 140 Euro ist, wenn man bedenkt, was es alles leistet, ein echtes Schnäppchen. Die CARAVANING-Schwesterzeitschrift outdoor hat es gründlich getestet. Ihr Urteil: eine geschmeidige und leichte Funktionsjacke, die dank wasserdichtem
Ceplex-5000-Material auch kräftige Schauer locker wegsteckt. Erst wenn es länger schüttet, kann sich Feuchtigkeit über die Ärmelbündchen am Futter allmählich hochsaugen – im Extremfall bis zu zehn Zentimeter, wobei es dafür schon stundenlang ununterbrochen gießen muss. Dann jedoch dringt auch Wasser in die zwei recht klein geratenen Schubtaschen. Ohne derlei Einschränkungen optimal schützt die einrollbare Kapuze vor Regen, außerdem lässt sie sich ordentlich anpassen und folgt so gut und komfortabel den Kopfbewegungen. Bei wärmerem Wetter und kurzen Anstiegen helfen Achselreißverschlüsse, das Jackenklima im Lot zu halten. Vor allem auf einfacheren Touren ohne schweren Rucksack steht man damit nicht so schnell im eigenen Saft. An seine Grenzen stößt das Sikkim Jacket indes auf ausgedehnten, anstrengenden Gebirgswanderungen sowie Trekkingtouren in chronischen Schlechtwetterregionen. Info: www.vaude.de.

Günstige, komfortable und gut vor Wetter schützende Jacke für eher einfache Wanderungen.

Top Aktuell Gaspedal Gaspedal-Tuning von DTE Systems Sportlich unterwegs mit der Pedalbox
Beliebte Artikel Rückfahrkameras mit Funk Sieben Funk-Rückfahrkameras im Vergleichstest Besser Parken und Rangieren Camper Navi Camper-Navis im Vergleichstest Blaupunkt, Carguard Systems, Garmin und Snooper
auto motor und sport Ferrari F40, Heck, Heckspoiler "Sonntagsauto" Ferrari F40, Enzos letzter Wille Kaufratgeber Klassiker bis 5000 Euro - VW Käfer Auto-Legende VW Käfer (1938 bis 2003) Heckschleuder fürs Volk
Anzeige
promobil Kauf-Tipp kompakte Mobile Kauf-Tipp kompakte Mobile 12 Reisemobile unter sechs Meter Länge Wohnmobil Crashtest Schweden Zentralamt fŸr Verkehrswesen Trafikverket 2019 Wohnmobil-Crashtest Schwedische Verkehrsbehörde fordert Verbesserungen