Leucht-Stahlhering von Outwell im Test

Fast unsichtbar

Leucht-Stahlheringe von Outwell Foto: Caravaning 2 Bilder

Sie versprechen im Dunkeln zu leuchten. Doch die Leuchtkraft der Kunststoffköpfe des Leucht-Stahlherings von Outwell ist viel zu schwach ist. Die Idee ist zwar gut, doch noch verbesserungswürdig.

Manchmal hat sich auch ein robuster und gut handhabbarer Zeltnagel eine schlechte Bewertung verdient. Zum Beispiel, wenn er das, was er darüber hinaus verspricht, nicht wirklich hält. Das trifft beim Leucht-Stahlhering von Outwell zu (Viererpack 5,95 Euro).

Die Plastikköpfe des Herings leuchten nämlich nur, wenn man sie vorher eine viertel Stunde mit der Taschenlampe anstrahlt. Selbst dann reicht die Leuchtkraft des illuminierenden Kunststoffs nur für kurze Zeit. Aus der tagsüber scheinenden Sonne gewann das Material nicht genug Energie, um im Dunkeln über längere Zeit gut erkennbar zu leuchten.

Dabei ist der Leucht-Stahlhering sonst gut gebaut. Der 25 Zentimeter lange Nagel lässt sich in härtere Böden einschlagen, ohne zu verbiegen. An den Haken der Köpfe hält die Zeltleine zudem gut. Das können aber auch ganz normale Heringe. Info: www.outwell.com

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Vorzeltküchen Vorzeltküchen im Vergleich 8 Modelle im Test
Beliebte Artikel LED-Campinglampen Campinglampen im Test Die bleiben lange hell Campinglampe von Carbest getestet Reimo Campingleuchte im Test Leuchtet zu kurz
auto motor und sport Porsche 911 GT3 RS, Exterieur Porsche 911 GT3 RS im Test Mit Wolllust Richtung Begrenzer Porsche Cayenne Diesel Porsche-Chef Blume "Von Porsche wird es künftig keine Diesel mehr geben“
Anzeige
promobil Elektromobilität 10 Elektrofahrzeuge für Camper E-Bike, E-Scooter, Segway & Co. Dethleffs Pulse I 7051 im Test Modernes Mobil mit netten Details