Übung macht den Meister

Wer Ketten in einer Stresssituation – bei Schnee, Dunkelheit und womöglich im fließenden Verkehr das erste Mal aufziehen muss, macht Fehler. Deshalb gilt die Empfehlung, die Ketten vor dem ersten realen Einsatz mindestens einmal testweise aufzuziehen. Montiert werden Ketten natürlich an der Antriebsachse (bei Allradantrieb Herstellerangaben beachten). Ihr fester Sitz sollte nach kurzer Fahrt noch einmal überprüft werden. Sollten sich die Glieder mehr als etwa einen Zentimeter von der Radlauffläche abheben lassen, muss nachgespannt werden.

Wichtig: Ketten sollten grundsätzlich rechtzeitig aufgezogen werden. Sitzt das Fahrzeug erst mal fest, ist die Montage sehr mühsam.

Vorsicht auch beim Fahren

Das Brems- und Fahrverhalten ändert sich deutlich. Fahren Sie daher entsprechend umsichtig, es gilt ein Tempolimit von 50 km/h. Beachten Sie, dass bei Fahrten mit Ketten die Wirkung des elektronischen Stabilitätsprogramms ESP sowie der Antriebsschlupfregelung (ASR) beeinträchtigt sein kann. Wenn in der Bedienungsanleitung Ihres Autos nichts anderes angegeben ist, sollten Sie für bestmögliche Traktion mit Ketten zumindest die ASR ausschalten. Sobald die Straße schneefrei ist, sollten die Ketten abmontiert werden. Sie verschleißen sonst schnell. Schneeketten sollten übrigens, wegen stark erhöhter Schleudergefahr, nicht auf Sommerreifen genutzt werden. Die Anwendung von Schneeketten auf Wohnwagen kann in kritischen Situationen bergab sinnvoll sein.

Übersicht: Schneeketten im Test
Zur Startseite
Ratgeber Tipps & Tricks Richtig Kaufen Finanzierung Caravan auf Ratenkauf So finanzieren Sie Ihren Wohnwagen

Caravans sind teuer – wir erklären verschiedene Finanzierungs-Modelle.