Kia Sorento 2,2 CRDi Andreas Becker
Kia Sorento 2,2 CRDi
Kia Sorento 2,2 CRDi
Kia Sorento 2,2 CRDi
Kia Sorento 2,2 CRDi 9 Bilder

Kia Sorento 2,2 CRDi im Zugwagentest

Kia Sorento 2,2 CRDi im Zugwagentest Neuauflage überzeugt als Zugwagen

Die Neuauflage des Sorentos hat einiges zu bieten. Viel Platz, Traktion und Anhängelast bei wenig Verbrauch. Kurz: der Kia Sorento 2,2 CRDi ist ein Top-SUV für CaravanerInnen.

Radikaler als beim Sorento kann ein Wechsel zwischen zwei Modellgenerationen kaum sein. Geblieben sind die stattlichen Abmessungen, die dezente Offroadfähigkeit durch Bodenfreiheit und Allrad sowie die Option auf sieben Sitze (990 Euro). Komplett neu sind der elegante Auftritt und die Technik.

CaravanerInnen profitieren vom neuen, verschleißarmen, weil nass laufenden Doppelkupplungsgetriebe. Es ermöglicht 500 Kilogramm mehr Anhängelast als beim Vorgänger mit behäbigerer Wandlerautomatik. Verbrauch und Antriebskomfort profitieren ebenfalls vom DKG.

Kia Sorento 2,2 CRDi
Andreas Becker
Das neue 8-Gang-DKG wird per Wählrad bedient.

Auf der Verbrauchsrunde mit zwei Tonnen im Schlepp genügten 11,6 Liter Diesel für 100 Kilometer (Vorgänger 13,1 L). Verantwortlich für den effizienten Vortrieb ist ein 202 PS starker Turbodiesel, der bis zu 440 Nm Drehmoment generiert. Bis auf eine leichte Unruhe bei Fahrten mit dem teilautonomen Lenkassistenten ist das Fahrverhalten tadellos. Der reine Spurhalter mit Lenkeingriff funktioniert im Gespann deutlich besser.

Die Ausstattung lässt in der Platinum-Variante keine Wünsche offen. Das Highlight: der Totwinkelwarner mit Livebild im Digitaltacho. Der Schwenkhaken ist mit über 2.500 Euro (inkl. Einbau) fragwürdig teuer. Und das ohne Ladeleitung. Günstiger ist die Steck-Variante für 870 Euro. Auch ihr Einbau wird im Werk vorbereitet, aber vom Händler durchgeführt.

Kia Sorento 2,2 CRDi im Überblick

Kia Sorento 2,2 CRDi
Andreas Becker
Das XL-SUV bringt es auf 4,80 Meter Länge und 2,80 Meter Radstand.

Ausführung: Platinum, 148 kW (202 PS)
Antrieb: Allradantrieb, Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe (DKG)
Grund-/Testwagenpreis: 55.790/57.470 Euro
Anhängelast Baureihe: 1.500 bis 2.500 kg

Antrieb, Fahreigenschaften und Verbrauch

Motor: Vierzylinder-Turbodiesel, 2.151 cm3, max. Drehmoment 440 Nm von 1.750–2.750/min.
Abgasnorm: EU 6d
Tankvolumen: 67 L
AdBlue: 14 L

Fahrleistungen

  • Beschl. 0–100 km/h: 9,2 s
  • Höchstgeschwindigkeit: 202 km/h

Testverbrauch Liter/100 km

  • solo/Gespann: 7,8/11,6
  • Norm Stadt/Land/komb.: 7,1/5,4/6,0

 Der gut abgestimmte Antrieb sorgt für ein niedriges Drehzahlniveau bei Gespann-Reisegeschwindigkeit (1.500 U/min bei 100 km/h).
 Die Fahrassistenzsysteme sind auch im Gespannbetrieb nutzbar.
 Der Verbrauch ist für Größe, Leistung und Gewicht erstaunlich niedrig.
 Der Lenkassistent versucht Gespann-Schwingungen auszugleichen, verstärkt sie damit aber stellenweise.
 Trotz höherer Effizienz ist der Verschleiß eines DKG größer als der einer Wandlerautomatik.

Kofferraum, Variabilität und Sitze

Kia Sorento 2,2 CRDi
Andreas Becker
Eine dritte Sitzreihe gibt’s gegen Aufpreis.

Kofferraumvolumen: min. 616 (705 beim 5-Sitzer)/max. 2.100 Liter. Optional verschiebbare Rücksitze mit Fernentriegelung und Neigungsverstellung; optionale dritte Sitzreihe. Rücksitze einzeln umklappbar.

 Die bequemen Vordersitze sind beheizt und gekühlt.
 Verstellbare und beheizte Sitze sorgen auch in der zweiten Reihe für tollen Reisekomfort.
 Ohne dritte Reihe gibt es sehr viel Platz für das Urlaubsgepäck.
 Die Stromdose sitzt nah am Stoßfänger und erschwert so das Ankuppeln.

Gewichte und Abmessungen

Gewichte

  • Leergewicht gem.: 1.960 kg
  • zul. Gesamtgewicht: 2.600 kg
  • Zuladung abgezogen Stützlast (100 kg): 540 kg
  • Anhängelast: 2.500 kg
  • Maximalgewicht des Zuges: 5.100 kg

Maße

  • Länge: 4.810 mm
  • Breite: 1.647 mm
  • Höhe: 1.700 mm
  • Radstand: 2.815 mm

 Nach Abzug der Stützlast noch über eine halbe Tonne Zuladung.
 Deutlich mehr Anhängelast im Vergleich zum Vorgänger.
 Fahrzeugabmessungen im Stadtverkehr teils hinderlich.

Anhängekupplung und Elektrik

Kia Sorento 2,2 CRDi
Andreas Becker
Der Haken entriegelt elektrisch und hat Stromdose und Abreißseilöse griffgünstig integriert.

Anhängekupplung

  • Preis: ca. 2.600 Euro
  • Einbau: Händler (Vorbereitung Werk)
  • System: vollelektrisch schwenkend
  • Höhe Kugelkopf: 46 cm
  • Stützlast: 100 kg

Elektrische Versorgung

Kia Sorento 2,2 CRDi
CARAVANING
Kühlschrank-Spannung bei Stadt-/Landüberfahrt mit Start/Stopp.
  • Dauerplus: nicht vorhanden
  • Plus über Zündung: nicht vorhanden
  • Blinkerausfallerkennung
  • Einseitig: ✔
  • Beidseitig: ✔

Sicherheits- und Assistenzsysteme

  • Elektronische Anhängerstabilisierung: ✔
  • Rangierassistent: nicht vorhanden
  • Rückfahrkamera: ✔
  • Zoom Kugelkopf: ✔
  • Verkehrszeichenerkennung (Gespann): nicht vorhanden
  • Campingplätze in Navigation (online): nicht vorhanden

Fazit

Die Neuauflage des Kia Sorento überzeugt beim Reisen mit und ohne Caravan. Überzogen ist allerdings der Preis für den Schwenkhaken. Davon abgesehen ist die Platinum-Variante zwar kein Schnäppchen, aber durch die fast lückenlose Vollausstattung im Wortsinne preiswert.