Mercedes ML 500

Ein Power-Schiff auf Rädern

Den gefragten Kombinutzen für griffige und weniger griffige Pisten bietet die bärenstarke Mercedes M-Klasse. Gilt das ebenso für das Topmodell ML500?

Den einen gilt er als die reine Verschwendung auf vier Rädern, den anderen als eine der besten Gelegenheiten, anspruchsvoll Auto zu fahren, und das auch mit einem Hänger respektablen Gewichts am Haken.

Das Topmodell der Mercedes M-Klasse, ML 500, liefert auch interessante Kontraste zu einem Geländewagen konventionellen Zuschnitts, wie ihn der Nissan Patrol noch repräsentiert: Der ML 500 ist rund 200 Kilo leichter und kompakter, auf der Straße wendiger und besser gefedert.Die elektronische Traktionskontrolle leistet gute Arbeit und ist den mechanischen Sperren des Nissan Patrol im Gelände nicht klar unerlegen;sogar das Reduktionsgetriebe ist vorhanden.

Mit seinem mächtigen V8- Benzinmotor zieht der ML 500 im Gespann bullig an,wobei der Antrieb akustisch aber doch recht angestrengt wirkt.Der Vierzylinder-Diesel im Patrol schafft das etwa gleich gut –und ökonomischer. Fazit: Wenn M-Klasse fürs Gespann (und dafür gibt ’s viele gute Gründe), dann CDI-Diesel. Der durstige ML 500 passt kaum noch in die Zeit.

Technische Daten Hersteller: Mercedes Benz Modell: ML 500 Preis: ab 59160 EUR Höchstgeschwindigkeit: 183 km/h Zul. Gesamtzuggewicht: 2870 kg Hubraum: 2688 ccm Anhängelast: 3365 kg KW: 215 mm PS: 291 mm

Top Aktuell BMW 530d Zugwagen-Test BMW 530d Limousine Nahe an der Perfektion
Beliebte Artikel Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos DS7 Crossback DS 7 Crossback Blue HDi 180 Der Franzose im Zugwagen-Test
auto motor und sport 11/2018, Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender des VW-Konzerns VW überarbeitet 5-Jahres-Plan 44 Milliarden für E-Autos 11/2018, JLR GLOSA Jaguar Land Rover GLOSA Neuer Assistent auf V2X-Basis
Anzeige
promobil Promobil Newsletter Jetzt kostenlos abonnieren Autoplaketten Fahrverbot in Madrid und Paris Alle Umweltzonen in Europa