Peugeot 307

Von innerer Qualität

Fast kann man ihn für einen 307 Break halten. Doch der SW übertrumpft den Break mit mehr inneren Qualitäten.

Hoch hinaus will dieser Mini-Van nicht gerade, denn mit 1,53 Meter überragt er die 307-Limousine nur knapp und bleibt – ähnlich dem Mitsubishi Space Star – um einige Zentimeter unter der für die meisten Mini-Vans üblichen Mindesthöhe von 1,60 Meter. Doch der verkappte 307 Break namens 307 SW – erst seit einem Jahr in Deutschland – hat durchaus seine Qualitäten. Immerhin ist die schnittig geformte SW-Karosserie 21 Zentimeter länger als die Limousine und hat zugunsten des Innenraums auch den längeren Radstand.

Gegenüber dem 307 Break können SW-Käufer drei Einzelsitze im Fond besetzen und, per Aufpreis von jeweils 260 Euro, noch ein oder zwei Kindersitze in Reihe drei zwängen. Das bessere und bequemere Freizeitauto gibt der Mini-Van zweifellos aber als Fünf- statt als Siebensitzer ab. Die Fondsitze kann man abklappen, vorrücken, seitlich verschieben oder ausbauen. Vom Break trennt den SW auch das große, feste und getönte Glasdach. Eine motorisch verstellbare Jalousie schützt vor zu viel Wärme. Das Motorenangebot des 307 SW entspricht dem des Break. Der kleine 1.6 16V hat mehr Leistung und Drehmoment als im Citroën Picasso und taugt deshalb durchaus für Kleinstcaravans bis um 1000 Kilo – besser aber in Verbindung mit der (schaltbaren) Vierstufen-Automatik, denn besonders elastisch arbeitet er, seinem Hubraum entsprechend, nicht.

Den besseren Durchzug liefert der 2.0 16V (wahlweise auch mit der Automatik). Geschmeidig spricht der Zweiliter schon bei Tempo 75 im vierten und bei Tempo 85 im fünften Gang an und erfreut mit leiser Akustik. Angenehm leise läuft ebenso der Zweiliter-Turbodiesel. Im Durchzug übertrifft er den großen Benziner zwar und gestattet deshalb frühere Schaltwechsel. Mit der höchstmöglichen Anhängelast von 1500 Kilo beschleunigt er im vierten und fünften Gang dennoch etwas träger als erwartet – ein Sechsgang-Schaltgetriebe oder das höhere Drehmoment des 2.2 HDI aus dem 406 könnten da wohl behilflich sein.

Technische Daten Hersteller: Peugeot Deutschland Modell: 307 2.0 16V Preis: ab 21600 EUR Hubraum: 1997 ccm Anhängelast: 1500 kg KW: 100 mm PS: 136 mm

Top Aktuell Zugwagen-Test Volvo V90 - Titel Volvo V90 D5 AWD im Zugwagen-Test Starker Oberklassen-Kombi aus Schweden
Beliebte Artikel Zugwagentest Alfa Stelvio - Titel Zugwagen-Test Alfa Romeo Stelvio 2,2 D Q4 Ein Auto mit Licht und Schatten Jeep Grand Cherokee Trailhawk Zugwagen-Test Jeep Grand Cherokee Souveräner Geländewagen mit Kraft
auto motor und sport Valtteri Bottas - GP Australien 2019 Schmidts F1-Blog zu Punkt für schnellste Rennrunde Besser als gedacht Formel 1 - Helme 2019 Helme der Formel 1-Piloten 2019 Ricciardos bunter und wilder Kopfschutz
Anzeige
promobil Palmen Die 8 besten Stellplätze in Spanien Die Lieblingsstellplätze im sonnigen Spanien Knaus Boxstar 540 (2019) Knaus Boxstar 540 Road (2019) Kompakter Campingbus mit Bad