Citroen C5 Aircross (2018) Citroen

Rückruf: Citroën C5 Aircross, Opel Grandland X, Peugeot 3008

Citroën C5 Aircross, Opel Grandland X, Peugeot 3008 Anhängerkupplung kann abreißen

Weltweite Rückrufaktion: Bei 5.026 Fahrzeugen der Typen Citroën C5 Aircross, Opel Grandland X und Peugeot 3008 kann die Anhängerkupplung im Zugbetrieb abreißen.

Bei über 5.025 Fahrzeugen auf der ganzen Welt kann es aufgrund eines Materialfehlers bei der Anhängerkupplung zu einer "Zugtrennung" kommen. Das bedeutet, dass im schlimmsten Fall die Anhängerkupplung samt Anhänger oder Caravan am Haken abreißt.

Abhilfe soll eine Überprüfung und gegebenenfalls ein Austausch der Anhängerkupplung in der Werkstatt schaffen. Bislang sind glücklicherweise noch keine Vorfälle mit Sach- oder Personenschäden bekannt.

In Deutschland müssen deshalb vermutlich 1.261 Besitzer eines Citroën C5 Aircross (Baujahr 2020; 166 Fahrzeuge), Opel Grandland X (Baujahr 2018 bis 2021; 846 Fahrzeuge) und Peugeot 3008 (Baujahr 2020; 255 Fahrzeuge) außerplanmäßig einen Werkstattbesuch einlegen.

Betroffene Fahrzeuge ausfindig machen

Die weltweit angelegte Rückrufaktion ist beim Kraftfahrt-Bundesamt unter den Referenznummern 010520 (Citroën), 010709 (Opel) und 010522 (Peugeot) zu finden. Die jeweiligen Hersteller-Codes lauten HMS (Citroën), E212100021 (21-C-050) bei Opel und KGX bei Peugeot.

Fazit

Wenn eine Anhängerkupplung im Zugbetrieb abreißt, kann das schlimme Folge haben – sowohl für die Hinterherfahrenden als auch den eigenen Wohnwagen. Damit das nicht passiert, müssen weltweit 1.212 Citroën C5 Aircross, 2.060 Opel Grandland X und 1.844 Peugeot 3008 zur Überprüfung.