Ssangyong Korando 1,6 Xdi im Zugwagentest Andreas Becker
Ssangyong Korando 1,6 Xdi im Zugwagentest
Ssangyong Korando 1,6 Xdi im Zugwagentest
Ssangyong Korando 1,6 Xdi im Zugwagentest
Ssangyong Korando 1,6 Xdi im Zugwagentest 8 Bilder

Ssangyong Korando 1,6 XDi im Zugwagentest

Guter Fahrkomfort und hohe Anhängelast bei kleinem Hubraum

Der Korando hat viel Anhängelast bei wenig Hubraum. Wie schlägt sich das Modell in Top-Ausstattung mit Allrad, Automatikgetriebe und den Assistenzsystem als Zugwagen für Wohnwagen?

Den Spruch aus der automobilen Mottenkiste "Hubraum ist durch nichts zu ersetzen außer durch noch mehr Hubraum" widerlegt auch der Korando gekonnt. Sein kultivierter 1,6-Liter-Diesel leistet zwar "nur" 136 PS, bringt es dank Turbo aber auf stattliche 320 Newtonmeter Drehmoment. Zu den Rädern gelangt die Kraft durch eine sanft schaltende Wandlerautomatik mit sechs Fahrstufen (2200 Euro). Handelt es sich wie beim Testwagen um die Allradvariante (2000 Euro), sind die Grip-Reserven mehr als ausreichend.

Drei Anhängerkupplungsvarianten

Den zum Ziehen notwendigen Haken gibt es in drei Ausführungen: starr, gesteckt und schwenkbar. Die Steck-Variante des Testwagens nervt zwar mit wackeliger Stromdose, entschädigt im Gegenzug aber mit stabiler Spannungsversorgung. Daran beteiligt dürfte der Wegfall der Start-Stopp-Automatik sein, die es für die Allrad-Varianten nicht gibt.

Eine weitere Besonderheit offenbart der Bordcomputer, der den Kraftstoffverbrauch nur in Kilometern pro Liter ausgibt. Mit zwei Tonnen am Heck fährt sich der Korando insgesamt souverän, auch wenn die Überholreserven am Berg spürbar schmelzen und der Motor vernehmbar kämpft. Zweites Indiz für die Anstrengung: Auf der Verbrauchsrunde flossen 13,8 Liter in die Brennräume. Mit mehr Hubraum wäre der Gespann-Aufschlag vermutlich dann doch etwas geringer ausgefallen.

Ssangyong Korando 1,6 Xdi im Zugwagentest
Andreas Becker
Navigiert wird mit Tom-Tom-Software. Bei Onyx und Sapphire ist der Tacho digital.

Der Ssangyong Korando 1,6 XDi im Überblick

Ausführung: Sapphire, 100 kW (136 PS)
Antrieb: Permanenter Allradantrieb, Sechsgang-Automatikgetriebe
Grund-/Testwagenpreis: 36.990/43.240 Euro
Anhängelast Baureihe: 1500 bis 2000 kg

Antrieb, Fahreigenschaften und Verbrauch

  • Motor: Vierzylinder-Turbodiesel, 1579 cm3, max. Drehmoment 320 Nm von 1500–2500 U/min
  • Abgasnorm: Euro 6d-Temp
  • Tankvolumen: 47 L
  • AdBlue: 12 L

Fahrleistungen

  • Beschl. 0–100 km/h: 11,7 s
  • Höchstgeschw.: 181 km/h

Testverbrauch Liter/100 km

  • solo/Gespann: 8,5/13,8
  • Norm Stadt/Land/komb.: 7,7/5,8/6,5

 Erstaunlich kräftiger Antritt trotz 1,6 Liter Hubraum und verhältnismäßig wenig Leistung.
 Keine Start-Stopp-Automatik bei der Allradvariante.
 Verhältnismäßig hoher Mehrverbrauch im Gespannbetrieb.

Kofferraum, Variabilität und Sitze

Ssangyong Korando 1,6 Xdi im Zugwagentest
Andreas Becker
Der vordere Teil des Ladebodens lässt sich entnehmen und als Schottwand nutzen. Das Laderaumrollo hat ebenfalls seinen Platz.

Kofferraumvolumen: min. 551/max. 1248 Liter. Rücksitze mit Neigungsverstellung; 1/3 zu 2/3 geteilt umklappbar.

 Vielfach elektrisch verstellbare Sitze vorn, die in der Sapphire-Ausstattung sogar mit Sitzbelüftung ausgerüstet sind.
 Flexibles Kofferraumkonzept mit cleverer Verstaumöglichkeit für das Gepäckraumrollo im unterteilbaren Zwischenboden.
 Rücksitze ohne Fernentriegelung nur im Verhältnis 1/3 und 2/3 klappbar.
 Lockere Rückbankschraube am Testwagen.

Gewichte und Abmessungen

Gewichte

  • Leergewicht gem./zul. Gesamtgewicht: 1732/2250 kg
  • Zuladung abgezogen Stützlast (105 kg): 413 kg
  • Anhängelast: 2000 kg
  • Maximalgewicht des Zuges: 4250 kg

Maße

  • Länge: 4450 mm
  • Breite: 1870 mm
  • Höhe: 1630 mm
  • Radstand: 2675 mm

 Hohe Stütz- und Anhängelast.
 Breite C-Säulen schränken die Sicht nach hinten ein und erschweren das Rangieren.

Anhängekupplung und Elektrik

Ssangyong Korando 1,6 Xdi im Zugwagentest
Andreas Becker
Die Kupplung ist gut, die wackelige Dose jedoch friemelig erreichbar.

Anhängekupplung

  • Preis: 654 Euro zzgl. Montage
  • Einbau: Händler
  • System: steckbar
  • Höhe Kugelkopf: 46 cm
  • Stützlast: 105 kg

Elektrische Versorgung

  • Dauerplus:
  • Plus über Zündung:
Ssangyong Korando 1,6 XDi, Kühlschrankspannung, Zugwagentest
CARAVANING
Die Kühlschrankspannung während des Testfahrt mit dem Ssangyong Korando 1,6 XDi.

Blinkerausfallerkennung

  • Einseitig:
  • Beidseitig:

Sicherheits- und Assistenzsysteme

  • Elektronische Anhängerstabilisierung:
  • Rangierassistent
  • Option:
  • Rückfahrkamera:
  • Option:
  • Zoom Kugelkopf:
  • Verkehrszeichenerkennung (Gespann):
  • Campingplätze in Navigation (online):

Fazit

Der Korando in der teuersten Ausstattung überzeugt mit gutem Fahrkomfort, ausgereiften Assistenzsystemen und viel Anhängelast. Insgesamt ist er ein gelungener Zugwagen, auch wenn er im Gespannbetrieb keinen Verbrauchsvorteil aus seinem kleinen Hubraum zieht.