Neuer Hyundai ix35 im Zugwagen-Test

Komfort kostet Kilos

Komfort kostet Kilos 1 Foto: Ingo Wagner, Hersteller 7 Bilder

Wer den Hyundai ix35 mit Automatik bestellt, darf mit ihm als Caravan-Zugwagen nur 1600 statt 2000 Kilo ziehen. Wir haben trotzdem schalten lassen und siehe da: Geräumigkeit ist seine größte Stärke.

Bei der Modellpflege des ix35, der sich in der Klasse von VW Tiguan und Mazda CX-5 tummelt, hat Hyundai hauptsächlich am Fahrwerk gefeilt. Streifte der Vorgänger etwas steifbeinig durchs Revier, kombiniert der Neue ansprechenden Fahrkomfort mit einem guten Schuss Dynamik – was sich auch im aufgefrischten Design äußert. Nichts geändert hat sich an den Anhängelasten. Egal ob der Zweiliter-Diesel 136 oder 184 PS leistet oder ob der ix35 Allrad- oder Frontantrieb hat: stets gestattet Hyundai zwei Tonnen Anhängelast. Doch ausgerechnet mit der Sechsgang-Automatik, beinahe eine Pflichtoption für Caravaner, ziehen die Koreaner 400 Kilogramm ab. Auch beim neuen 2,0-Liter-Benziner, der 166 PS leistet, schrumpft die Anhängelast mit Automatik von 1900 auf 1600 Kilogramm.

Kompletten Artikel kaufen
Hyundai IX35 im Zugwagentest Hyundai IX35 im Zugwagentest
Sie erhalten den kompletten Artikel (inkl. PDF, 2 Seiten)
1,00 €
Jetzt kaufen

Wie gut ist die Automatik?

Tatsächlich stellt sich nach wenigen Metern mit ausgereizter Anhängelast die Gewissheit ein, dass die Automatik der limitierende Faktor ist. Beim Anfahren am Berg braucht der Drehmomentwandler lang, um die Kraft des Vierzylinders zu den Rädern zu schicken. Und wenn er es dann geschafft hat, scharren die Vorderräder kurz – erst dann schiebt die Hinterachse mit. Das Problem: Registriert die Elektronik Schlupf bei scharfen Starts, kappt sie die Leistung. Dann kriecht das ix35-Gespann in Kreuzungen hinein. Im Gegenzug schaffte der Hyundai ix35 den Testtrailer sicher über schlammigen Untergrund.

Auch auf freier Strecke erreicht die Automatik nicht das Niveau vergleichbarer Getriebe. Starrer Durchtrieb vom Motor zu den Rädern ist trotz Wandlerüberbrückung selten, die Drehzahl verändert sich häufig. Dabei stehen laut Datenblatt wuchtige 373 Newtonmeter ab 2000 Umdrehungen parat – 53 mehr als beim Handschalter.

Der Hyundai ix35 als Gespann-Fahrzeug

Trotzdem: Leistung und Drehmoment des zweitstärksten Diesels genügen vollauf. Der Gespann-Verbrauch pendelte sich bei 12,4 Liter auf 100 Kilometer ein. Das Fahrwerk gefällt mit stabilem Geradeauslauf und geringer Pendelanfälligkeit. Serienmäßig an Bord ist das Anhängerstabilitätssystem TSA.

Die größte Stärke des Hyundai ix35 ist seine Geräumigkeit. Das gilt für den variablen Kofferraum  mit ebenem Ladeboden ebenso wie für Vorder- und Rücksit­ze. Hinten kommen sogar Erwachsene komfortabel unter. Allerdings ist die Zuladung gering. Bei maximaler Stützlast bleiben im prall ausgestatteten Testwagen noch 273 Kilogramm für Mitfahrer und Gepäck – Komfort kostet eben auch hier Kilos.

Daten und Messwerte des Hyundai ix35

Motor/Antrieb: Vierzylinder-Turbodiesel, 1995 cm³; 100 kW/136 PS, max. Drehm. 373 Nm ab 2000/min. Sechsgang-Automatikgetriebe, automatisch zuschaltender Allradantrieb. Abgasnorm: EU 5.

Fahrleistungen solo  
Beschleunigung 0–100 km/h 12,1 s
Höchstgeschwindigkeit 182 km/h
Verbrauch (Diesel) L/100 km
im Test solo/Gespann 8,7/12,4
Norm Stadt/Land/komb. 8,6/5,8/6,8

Max. Caravan-Gewicht für 100 km/h: 1600 kg

Maße/Gewichte: L/B/H 4,41/1,82/1,66 m. Leergew./zul. Gesamtgewicht: 1676–1787/2140 kg; Zuladung abgezog. Stützlast (80 kg): 273 kg; Anhängelast 12/10/8 %: 1600/1800/1900 kg. Testgewicht Zugw./Caravan: 2000/1600 kg.
Kofferraumvolumen: 591–1436 L.

Grundpreis: 29.490 Euro (136 PS 4WD Trend), Ausstattung Style: 32.310 Euro;
Automatik: 1400 Euro; Navigationssystem m. Rückfahrkamera: 1500 Euro; Anhängekupplung abnehm-/schwenkbar: 582/802 Euro plus 3 Stunden Einbau (ca. 300 Euro).

Testwertung des Hyundai ix35 als Zugfahrzeug

Antrieb
+ Ausreichend kräftiger Dieselmotor
- Unharmonische Automatik

Fahrverhalten
+ Hohe Fahrsicherheit, TSA Serie, Fahrkomfort auch mit Anhänger ordentlich
- Elektronik kappt Leistung bei kurzem Traktionsverlust sehr lang

Gewichte
+ Erhöhte Anhängelast bei 10 und 8 % Steigung
- Mit Automatik reduzierte 12 %  Anhängelast, recht geringe Zuladung

Innenraum
+ Großer Kofferraum, viel Platz auf Vorder- und Rücksitzen

Anhängekupplung
+ Intuitives Stecksystem, Dauerplus
- Steckdose etwas wackelig, teuer

Top Aktuell Fiat Fullback Cross 4x4 im Zugwagen-Test Fiat Fullback Cross 4x4 Pick-up fürs Grobe
Beliebte Artikel BMW 530d Zugwagen-Test BMW 530d Limousine Nahe an der Perfektion Range Rover Velar Zugwagen-Test Range Rover Velar Starker SUV mit kleinen Mankos
auto motor und sport 12/2018, Porsche 718 Boxster T Porsche 718 T Dynamik-Plus für Boxster und Cayman Mercedes G 350 d Fahrbericht Hochgurgl / Timmelsjoch Winter 2018 Mercedes G 350d Fahrbericht Mit dem G im Schnee
Anzeige
promobil Weihnachtskalender 2018 Tür 19 Mitmachen und gewinnen Pfeffermühle von Peugeot Jochen Hörnle - Freifahrtschein Ausnahme in Großstädten Übergangsfrist für Diesel-Fahrverbot