CARAVANING Logo
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Zugwagen-Test Toyota Hilux

Der robuste Kult-Pick-up in der 8. Generation

Toyota Hilux Foto: Andreas Becker 6 Bilder

Die Robustheit des Toyota Hilux ist legendär. Nummer acht soll nochmal härter im Nehmen sein. Deshalb darf er jetzt 3,2 Tonnen ziehen.

28.11.2017 Ingo Wagner

Die Robustheit des Toyota Hilux ist legendär. Und das seit sieben Generationen. Nummer acht soll nochmal härter im Nehmen sein. Doch das ist bei einem Kurztest natürlich nicht zu beweisen. Fakt ist: Durch den steiferen Rahmen steigt die Anhängelast von vormals 2,5 auf 3,2 Tonnen. Aber: Wer die Nutzlast des Hiluxaus reizt, muss sich aufgrund des begrenzten Gesamtzuggewichtes mit 2,7 Tonnen an der 690 Euro teuren Anhängevorrichtung bescheiden.

Toyota Hilux Foto: Andreas Becker
Rubustes Cockpit im Toyota Hilux.

Selbst der große Bildschirm und diverse neue Assistenzsysteme können den wahren Charakter des Toyota nicht verbergen. Er war und ist ein Arbeitstier – und fährt auch so. Der 2,4-Liter-Vierzylinder mit 150 PS, aber 400 Newtonmetern Drehmoment passt ins Bild: nie wirklich leise,nie wirklich spritzig, aber von enormer Zähigkeit an Steigungen.

Der jetzt kürzere erste Gang schont die Kupplung und hilft dem Gespann aus den Puschen. Der Gespannverbrauch: 13 Liter Diesel. Erst Stützlast und Ladung bringen das Komfort-Fahrwerk (Serie beim 1,5-Kabiner „Extra Cab“ in der Ausstattung Comfort) zum Federn, doch dafür überzeugen Geradeauslauf und Fahrstabilität. Letztere wird durch eine Anhängerstabilisierung auch elektronisch abgesichert.

Test-Bewertung Toyota Hilux

 Sehr robuster Pick-up inklusive pflegeleichter, gut verarbeiteter Materialien. Zäher und durchzugstarker Diesel. Kurzer erster Gang, gute Getriebespreizung inkl. Untersetzung. Gute Sicherheitsausstattung. Hohe Fahrstabilität.

 Reduzierte Anhängelast bei voller Zuladung. Unbeladen sehr unkomfortabel (trotz Komfortfederung). Recht durstig im Gespannbetrieb. Starkes Verspannen mit zugeschaltetem Allradantrieb in Kurven. Rückfahrkamera hat Kugelkopf nicht voll im Visier. Extra Cab nicht voll familien- und alltagstauglich.

VW AmarokDer Pick-Up unserer wildesten Träume

Technische Daten des Toyota Hilux

Motor: 2,4 D4-D, 110 kW (150 PS)
Antrieb: Hinterradantrieb mit zuschaltbarem Vorderradantrieb, 6-Gang-Schaltgetriebe
Testwagengrund-/-endpreis: 35 819/38 863 Euro
Anhängelast Baureihe: 3200–3500 kg.

Motor/Antrieb:
Vierzylinder-Turbodiesel, 2393 cm3, max. Drehmoment 400 Nm von 1600–2000/min. Abgasnorm: Euro 6.

Fahrleistungen solo:

  • Beschleunigung 0–100 km/h: 13,2 s
  • Höchstgeschwindigkeit: 175 km/h

Verbrauch (Diesel) Liter/100 km

  • im Test solo/Gespann: 9,1/13,0
  • Norm Stadt/Land/komb.: 7,9/6,1/6,8

Maße/Gewichte:

  • Länge/Breite/Höhe: 5330/1885/1810 mm
  • Leergewicht/zul. Gesamtgewicht: 2220/3150 kg
  • Zuladung abgezogen Stützlast (100 von 115 kg): 870 kg
  • Anhängelast 12 %: 3200 kg
  • Maximalgewicht des Zuges: 5850 kg
  • Testgewicht Zugwagen/Caravan: 2300/2000 kg
Neuester Kommentar

Warum ist ein X-Cab nicht alltagstauglich ?
Wenn ich ein Fahrzeug mit nur 2 Notsitzen habe, kann das nicht familientauglich sein...warum nehmt Ihr dann nicht ein Fahrzeug mit Doppelkabine ?
Ist ja so, wenn ich ein Benziner habe, ich mich beschwere das ich ich keinen Diesel zum fahren tanken darf...
Allrad mit starren Durchtrieb am Verteilergetriebe solle man auf festen Untergrund überhaupt nicht verwenden, vielleicht noch die Hinterachsperre einlegen und sich wundern warum der Wendekreis so groß ist...

Tanki 26. Dezember 2017, 20:56 Uhr
Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Heft 12 / 2017 14. November 2017 82 Seiten Heftinhalt anzeigen
Anzeige