Zugwagen-Test Alfa Romeo Stelvio 2,2 D Q4

Ein Auto mit Licht und Schatten

Zugwagentest Alfa Stelvio - Titel Foto: Andreas Becker 7 Bilder

Der Stelvio ist der erste SUV von Alfa. Im CARAVANING-Zugwagen-Test zeigt sich: Auf der Antriebsseite überzeugt die geschmeidige ZF-Achtgangautomatik. Kleinere Verarbeitungs- und Ausstattungsmängel schmälern jedoch den Gesamteindruck.

Seinen Namen und wahrscheinlich auch seine Kurvengier verdankt der Stelvio dem Stilfser Joch (Passo dello Stelvio), dem höchsten Alpenpass Italiens. Technisch basiert er auf der Limousine Giulia und ist in unserem Fall mit einem 2,2 Liter Diesel in der höchsten Ausbaustufe motorisiert. Im Vergleich zur sonst eher intuitiven Bedienung ist der Startknopf im Lenkrad ziemlich gewöhnungsbedürftig. Mit seinen 210 PS respektive 450 Nm Drehmoment versetzt der Stelvio mit Caravan im Schlepptau zwar keine Berge, zum souveränen Überholen reicht es aber allemal. Der Gespannverbrauch von 12,4 Litern geht dabei voll in Ordnung.

Zugwagentest Alfa Stelvio - Armaturen Foto: Andreas Becker
Materialauswahl und Verarbeitung des Armaturenträgers gefallen.

Einen wirklich positiven Eindruck hinterlässt die samtig schaltende 8-Gang-Automatik, die ihre Kraft vornehmlich ans Heck, bei Bedarf aber auch an alle vier Räder überträgt. Schnelle Reaktionen gehören dabei ebenso zu ihrem Repertoire wie das drehzahlsenkende frühe Hochschalten.

Geschmälert wird das entspannte Reisen dagegen von der äußerst direkten Lenkung. Was im Solobetrieb für Gokart-Feeling sorgt, bringt schnell Unruhe ins Gespann. Wirklich ärgerlich ist zudem die Tatsache, dass die 600 Euro teure Anhängekupplung nur über die einfachste Verkabelung verfügt: Dauer- und geschaltetes Plus sind nicht messbar. Sicherheitssysteme wie Alkos ATC oder ETS von Knott funktionieren damit nicht.

Zugwagen-Test Range Rover Velar
Starker SUV mit kleinen Mankos

Technische Daten

  • Modell: Stelvio Super, 154 kW (210 PS)
  • Antrieb: Allradantrieb, 8-Gang-Wandlerautomatik
  • Testwagengrund-/-endpreis: 48.500/60.920 Euro
  • Anhängelast Baureihe: 1600 bis 2300 kg

Antrieb und Verbrauch

Motor: Vierzylinder-Turbodiesel, 2134 cm³, max. Drehmoment 450 Nm bei 1750/min. Abgasnorm: EU 6d-Temp, Tankvolumen: 58 L, AdBlue: 16 L

Fahrleistungen (solo/Gespann)

  • Beschl. 0–100 km/h: 6,6 s
  • Höchstgeschw.: 215 km/h

Testverbrauch Liter/100 km

  • solo/Gespann: 9,0/12,4
  • Norm Stadt/Land/komb.: 6,9/5,6/6,1

 Im Test genehmigte sich der Alfa NEFZ-üblich ein paar Liter mehr als im Prospekt veranschlagt, dafür ist der Gespannaufschlag mit 3,4 Litern bei zwei Tonnen im Schlepptau moderat. Auf der Antriebsseite macht besonders die geschmeidige ZF-Achtgangautomatik einen tollen Job.
 Der empfehlenswerte Abstandsregeltempomat kostet 1200 Euro Aufpreis.

Kofferraum, Variabilität und Sitze

Kofferraumvolumen: min. 525/max. 1600 Liter.
Rücksitze mit Fernentriegelung; 1/3 geteilt umklappbar.

 Die belederten Sitze der ersten Reihe bieten einen guten Langstreckenkomfort. Der Fond lässt sich dank der einzeln umlegbaren Rücksitze mit Fernentriegelung vom Kofferraum aus flexibel nutzen.
 Die Kofferraumbeleuchtung ist ungünstig hoch platziert, so dass die Ausleuchtung trotz zweier Lämpchen ziemlich schwach ist.

Gewichte und Abmessungen

Gewichte:

  • Leergewicht gem./zul. Gesamtgewicht: 1833/2410 kg
  • Zuladung abgezogen Stützlast (95 kg): 482 kg
  • Zulässige Anhängelast: 2300 kg
  • Maximalgewicht des Zuges: 4710 kg

Maße:

  • Länge/Breite/Höhe: 4686/2163/1693 mm
  • Radstand: 2818 mm

 Dank des Leergewichts von 1833 Kilogramm dürfte das vorgeschriebene Gewichtsverhältnis für die 100 km/h-Regelung kaum Probleme bereiten.
 Mit 2410 Kilogramm zulässigem Gesamtgewicht darf der Caravan für Inhaber des B-Führerscheins nur maximal 1090 Kilogramm wiegen.

Anhängekupplung und Elektrik

Zugwagentest Alfa Stelvio - Anhängerkupplung Foto: Andreas Becker
Der Haken steht sehr dicht am Heck und ist nur rudimentär verkabelt.

Anhängekupplung:

  • Preis: 600 Euro
  • Einbau: werksseitig
  • System: steckbar
  • Höhe Kugelkopf: 45 cm
  • Stützlast: 95 kg

Elektrische Versorgung:

  • Dauerplus:
  • Plus über Zündung:

Blinkerausfallerkennung:

  • Einseitig:
  • Beidseitig:

Sicherheits- und Assistenzsysteme

  • Elektronische Anhängerstabilisierung:
  • Rangierassistent (optional):
  • Rückfahrkamera (optional): ✔
  • Zoom Kugelkopf:
  • Verkehrszeichenerkennung (Gespann):
  • Campingplätze in Navigation (online):

Fazit

Der Stelvio ist eine eher sportliche Interpretation der Fahrzeuggattung SUV. Die um die Mittellage spitz ansprechende Lenkung und die einfache Verkabelung der Anhängekupplung schmälern allerdings die Zugfahrzeugqualitäten des ansonsten gelungenen Italieners.

Dieser Artikel stammt aus diesem Heft
Top Aktuell Citroen Berlingo XL Citroën Berlingo XL im Zugwagen-Test Souveräner Hochdach-Kombi
Beliebte Artikel Elektro-Zugwägen Audi, Jaguar, Mercedes Neue Elektro-SUV mit Anhängekupplung e-tron, I-Pace und EQC im Überblick Fiat Fullback Cross 4x4 im Zugwagen-Test Fiat Fullback Cross 4x4 im Zugwagen-Test Pick-up fürs Grobe
auto motor und sport Carlos Sainz - McLaren - Formel 1 - GP Japan - Suzuka - 11. Oktober 2019 McLaren plant nächsten Schritt mit MCL35 2020er Auto mit neuen Konzepten Genesis GV70 Genesis GV70 (2021) Kompakt-SUV als X3-Konkurrent
Anzeige
promobil Wohnmobil-Reise Mecklenburg-Vorpommern Wohnmobil-Reise nach Mecklenburg-Vorpommern Idyllisch unterwegs zwischen Seen und Meer Frankia Platin I 8400 Plus (2020) Alle integrierten Reisemobile 2020 Marktübersicht und Top-7-Neuheiten im Kurzcheck